+
In den Kitas der Stadt Lollar, hier die Kita "Bunte Villa" in Odenhausen, wird händeringend Fachpersonal gesucht. FOTO. VH

Kitas und Verwaltung

Stadt Lollar sucht dringend Personal

  • schließen

Lollar hat enormen Personalbedarf. Die Stadt sucht händeringend Personal für Kindertagesstätten, aber auch in der Stadtverwaltung fehlen vier Fachkräfte.

Lollar(vh). Der Finanzausschuss der Stadt Lollar hat den Entwurf des Haushaltsplans 2020 beraten und seine Zustimmung gegeben. Zuvor brachten die Fraktionen wie auch Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek noch Änderungsanträge ein. Gemäß den Anweisungen der Kommunalaufsicht müssen die politischen Gremien Einzelbeschlüsse fassen. Bei der Abstimmung über die Planwerte/Investitionen gab es vier Ja-Stimmen, eine Nein-Stimme und zwei Enthaltungen. Der Stellenplan wurde positiv bei drei Enthaltungen bedacht. Die Haushaltssatzung erhielt vier Ja-Stimmen und drei Enthaltungen. Bei der Gewerbesteuer ist der Ansatz aus der kürzlichen Haushaltsrede des Bürgermeisters unterdessen dank einer Nachzahlung um 100 000 Euro auf 2,65 Millionen Euro angestiegen.

Kritik an Kosten für Salzbödebrücke

Der Antrag des Bürgermeisters betraf den Personalbedarf in den städtischen Kindertagesstätten und der Verwaltung. Auf die Stellenausschreibungen würden sich Bewerber aus verschiedenen Berufen melden. Diejenigen mit der nötigen Qualifikation würden Lollar links liegen lassen. Es gebe ein "Totschlagkriterium", die befristeten Arbeitsverträge. Umgehend werde die Stadt sechs Stellen auf unbefristet (Entgeltgruppe S8) umwandeln. Ab dem neuen Kindergartenjahr (1. September) gelte das "Gute Kita Gesetz" der Landesregierung. Dann müssten sieben weitere Stellen ausgewiesen werden. Falls unvermeidbar, erhielten auch Quereinsteiger eine Chance. Ferner fehlten vier Fachkräfte in der Stadtverwaltung.

Der Neubau der Salzbödebrücke in der Bachstraße (Salzböden) soll 62 7000 Euro kosten. Das findet Norman Speier (SPD) viel zu teuer. Er schlug vor, dass man prüfen solle ob die Brücke nur noch für Fußgänger und Zweiradfahrer nutzbar sein sollte und dies zu deutlich geringeren Kosten führen könne. Dieses Jahr wird der Plan erstellt, gebaut aber erst 20121. Heidi Alt (Grüne) beantragte 8000 Euro für die Fördervereine der Schulen, gesplittet nach den Schülerzahlen. Demnach erhielten die CBES 5000 Euro, die Grundschule Lollar 2000 Euro und die Grundschule Salzböden 1000 Euro. Speier informierte, man habe mit den Schulleitern und Fördervereinen darüber gesprochen. Mit dem Geld ermöglichten die Vereine vorzugsweise die Teilnahme an Klassenfahrten. Markus Wojahn (CDU) meinte, bei der CBES sollte sich Staufenberg finanziell beteiligen, da diese Schule auch Schüler aus der Nachbarstadt besuchten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare