Kommunalwahl im Kreis Gießen

Wahl der Stadtverordnetenversammlung in Lollar: SPD rutscht deutlich ab

  • Jonas Wissner
    vonJonas Wissner
    schließen

Trendergebnis: Die SPD büßt deutlich an Stimmen ein und könnte ihren Status als größte Fraktion verlieren. Zugewinne zeichnen sich hingegen für die CDU ab. Ein Blick auf die Stadtteile zeigt ein differenziertes Bild.

Lollar – Das Trendergebnis vom Sonntagabend dürfte vor allem der SPD wenig Freude bereiten: Gegenüber der letzten Kommunalwahl würden die Sozialdemokraten demnach gut 13 Prozentpunkte einbüßen und auch den Status als größte Fraktion verlieren. Dagegen kann die CDU allem Anschein nach Zugewinne verbuchen - und hätte als möglicher Wahlgewinner auch den Erstzugriff bei Koalitionsgesprächen.

Trotzdem scheint eine Fortsetzung der rot-grünen Koalition mit dem parteilosen Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek denkbar. Dafür könnten sich die Genossen dann bei den Grünen bedanken, die laut Trendergebnis einen enormen Sprung in der Wählergunst gemacht haben. Die FDP kann darauf hoffen, ihr Ergebnis von 2016 zumindest annähernd zu halten.

Ein Blick auf die Listenkreuze in den verschiedenen Stadtteilen zeigt ein differenziertes Bild: Während in den Wahlbezirken der Lollarer Kernstadt sowie in Odenhausen und Salzböden jeweils entweder SPD oder Grüne vorläufig vorne liegen, gewinnt die CDU bei den Briefwahlstimmen. Auch in Ruttershausen triumphieren die Christdemokraten laut dem Trendergebnis vom Sonntag. Ein geplantes Neubaugebiet am Rande des Dorfs sorgt dort für Kontroversen - und die CDU hatte sich im Wahlkampf für einen vollständigen Stopp der Planungen ausgesprochen. Dieser Kurs könnte sich nun in Stimmen auszahlen. (jwr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare