Rund ein Jahr haben die Arbeiten im Bereich der Ortsdurchfahrt Odenhausen gedauert, bis zum Wochenende soll alles fertig sein. Ab Montag wird die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. FOTO: LKL
+
Rund ein Jahr haben die Arbeiten im Bereich der Ortsdurchfahrt Odenhausen gedauert, bis zum Wochenende soll alles fertig sein. Ab Montag wird die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. FOTO: LKL

Schneller als geplant

  • vonred Redaktion
    schließen

Lollar(pm). Deutlich vor dem gesetzten Abschlusstermin sind die Bauarbeiten auf der Landesstraße 3093 in der Ortsdurchfahrt von Lollar-Odenhausen auf der Zielgeraden. Am kommenden Montag soll die Straße wieder freigegeben werden. Das teilte Hessen Mobil mit.

Zu Baubeginn hatten alle Beteiligte die Fertigstellung der Arbeiten in diesem Sommer anvisiert. Aufgrund des reibungslosen Bauablaufs, der "hervorragenden Zusammenarbeit" aller Beteiligten und dem Verzicht auf eine große Winterpause sollen die Arbeiten nun bereits bis zum ersten Aprilwochenende abgeschlossen werden. Dann kann die Vollsperrung der Ortsdurchfahrt aufgehoben werden.

Ab Montag freie Fahrt

Voraussichtlich am Montag, 6. April, ist die Ortsdurchfahrt wieder durchgängig befahrbar. Nach den Osterferien - also nach dem 25. April - wird auch der Busbetrieb in gewohnter Weise aufgenommen.

Seit Mitte März 2019 hat Hessen Mobil in diesem Gemeinschaftsprojekt grundhaft die Fahrbahn der Landesstraße im Ort saniert. Der Zweckverband Lollar-Staufenberg (ZLS) erneuerte parallel die Kanal- und Wasserleitungen im Untergrund der Straße inklusive der schadhaften Hausanschlüsse, die Energie Netz Mitte (ENM) erneuerte Energieversorgungsleitungen, die Stadt Lollar hat die Bordsteinanlagen und Gehwege teilweise saniert.

Die Fahrbahn der L 3093 in Odenhausen war stark beschädigt. Daher hat Hessen Mobil zwischen dem Ortsausgang in Richtung Ruttershausen und dem Ortsausgang in Richtung Fronhausen/Röderheide die Fahrbahn dieser Straße einschließlich des Unterbaus vollständig erneuert. Der vorhandene, alte Asphalt wurde gänzlich entfernt und ein neuer Asphaltaufbau in die Fahrbahn eingebaut.

Aus baulichen und hydraulischen Gründen erneuerte der ZLS große Teile der Ortsentwässerung. Um langfristig die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, wurde zudem die Trinkwasserhauptleitung erneuert. Trinkwasser- und Kanalhausanschlüsse wurden je nach Erfordernis neu geordnet.

Der ursprünglich veranschlagte Kostenrahmen von rund 2,7 Millionen Euro für dieses Gemeinschaftsprojekt wurde eingehalten. Auf das Land Hessen entfallen davon rund 850 000 Euro für die Arbeiten an der Fahrbahn.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare