Reformationsgottesdienst mit Pop-Oratorium

  • schließen

Lollar (pm). "Unser Glaube - Leuchtturm oder Fata Morgana?" Diese Frage beleuchtet der frühere Dekan des evangelischen Dekanats Kirchberg, Pfarrer i.R. Rolf Klingmann, in seiner Predigt zum Reformationstag am Donnerstag, 31. Oktober, um 19 Uhr in der Kirche auf dem Kirchberg bei Lollar.

Im Gottesdienst für alle Gemeinden des Dekanats möchte der Theologe der Verwirrung und Unsicherheit, die viele Menschen in Fragen des christlichen Glaubens bewegt, die Zusage Gottes entgegensetzen, "dass wir trotz aller Abgründe nicht verloren sind". Auch für den Reformator Martin Luther, dessen Thesenanschlag in Wittenberg vor mehr als 500 Jahren die evangelische Kirche am 31. Oktober gedenkt, sei ein Satz aus dem ersten Brief des Paulus an die Korinther eine zentrale Bibelstelle gewesen. Dort heißt es: "Einen anderen Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus."

Nicht mit dem Apostel Paulus, von dem dieser Satz stammt, sondern mit Jesaja, einem Propheten aus dem Alten Testament, beschäftigt sich der musikalische Teil des Reformationsgottesdienstes. Die Dekanatskantorei Collegium vocale Kirchberg singt Ausschnitte aus dem Pop- und Gospeloratorium "Jesaja - der lange Weg in die Freiheit" von Hartmut Naumann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare