+
Ehrungen bei der Lollarer CDU mit (v. l.) Klaus Peter Möller, Rolf Kroupal, Gerald Weber, Jens-Christian Kraft. FOTO. VH

Profil nicht vernachlässigen

  • schließen

Lollar(vh). Der CDU-Stadtverband Lollar hat seinen Vorstand in verkleinerter Form neu gewählt. Den Vorsitz behält Dr. Jens-Christian Kraft, sein Stellvertreter bleibt Mathias Fritz. Schatzmeister und Schriftführer in Personalunion ist erstmals Jannis Gigler. Den neuen Posten der Mitgliederbeauftragten nimmt Michelle Kraft wahr. Beisitzer sind Jan Christian Gast (neu), Horst Haase, Christian Mank (neu) und Rüdiger Pohl.

Deutliche Kontroversen

Fraktionsvorsitzender Markus Wojahn stellte seinen Bericht unter das Motto "Die Kommunalwahl rückt näher". Es verblieben noch 15 Monate. In Lollar arbeite die CDU mit den übrigen Fraktionen im Allgemeinen harmonisch zusammen. Im laufenden Jahr seien jedoch deutliche Kontroversen aufgetreten. Diesen Zustand forciere die CDU zwar nicht aber unterschiedliche Ansichten würden dadurch deutlicher. Wojahn brachte Beispiele. Welche Interessen des Bürgermeisters und der SPD steckten wohl hinter dem Plan für ein großes Baugebiet westlich von Ruttershausen? Wojahn: "Wir sehen den Bedarf so nicht". Die SPD wolle die Ortsbeiräte abschaffen, mutmaßlich weil sie ihre Listen nicht voll bekomme. Den Nachtragshaushalt 2019 habe der Bürgermeister durchgeboxt, die Mehrheitskoalition wurde über eine Stellenbesetzung zuvor informiert, die CDU nicht. Wojahn betonte, die CDU wolle mit Sacharbeit die Stadt weiter voran bringen und mit den anderen Parteien "vertrauensvoll zusammenarbeiten".

Der Gießener CDU-Chef Klaus Peter Möller leitete die Sitzung. Befeuert durch die Klimadebatte seien die Grünen "mutig" geworden, sagte Möller. Die CDU dürfe ihr eigenes Profil nicht vernachlässigen. Für die Kommunalwahl 2021 wählte man einen Wahlvorbereitungsausschuss: Pohl, Haase, Fritz und Dr. Kraft. Drei weitere Mitglieder für den Ausschuss wählt der Parteivorstand. Kraft ehrte Rolf Kroupal, ehemals stellvertretender Vorsitzender und Stadtrat, für 45 Jahre in der CDU, Kraft bezeichnete ihn als "kritischen Geist". Gerald Weber gehört 35 Jahre dazu. Er wurde bereits 2018 zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare