Nächste Lastenrad-Leihstation

  • VonRedaktion
    schließen

Lollar (pm). Das Allmende Lastenrad-Projekt weitet seine Aktivitäten außerhalb Gießens nach ersten Stationen in Krofdorf, Linden und Alten Buseck nun auch auf den Nordkreis aus. Eine weitere nicht-kommerzielle Lastenrad-Leihstation wurde am Samstag in Salzböden eingeweiht.

Stadt Houten dient als Vorbild

Am Rande der Einweihung wurden auch Forderungen nach einer grundlegenden Verkehrswende auf dem Lande laut. Besonders weitgehend waren dabei die Vorschläge für eine bevorzugte Passierbarkeit der Stadt Lollar. Dieses Nadelöhr auf dem Radweg Gießen-Marburg sei momentan für Radfahrer unzumutbar.

Abhilfe könne die Schaffung einer für Rad und Bus durchlässigen Fußgängerzone schaffen, die den Ort für den Autoverkehr in zwei Bereiche teilt, die nur über die Bundesstraße verbunden sind.

Vorbild wäre hierbei die niederländische Stadt Houten, über die sich die Aktiven bereits vor der Pandemie in einem Präsenzvortrag von einem Referenten des dortigen Fahrradclubs unterrichten ließen. Die bereits im städtischen Klimabeirat diskutierte Möglichkeit zur Reduzierung des Autoverkehrs auf der Durchgangsstraße wurde nun an die Lokalpolitik herangetragen.

Und noch ein anderer Vorschlag machte am Samstag die Runde: Statt weiterer Bodenzerstörung für einen Radschnellweg nach Marburg solle die vorhandene Kreisstraße umgewidmet werden. Auch hier verbleibt eine autogerechte Verbindung der Dörfer über die Bundesstraße.

Zur Einweihung der Leihstation reiste ein gutes Dutzend Radfreunde aus Salzböden und Gießen gemeinsam an und begleitete das neue, elektrisch unterstützte Lastenrad. In Salzböden angekommen wurde das »Mühlrad« von Vertretern der Gemeinde entgegengenommen. Neben Stadtrat Bernd Maroldt und dem Ortsvorsteher Harald Pusch konnte sich auch Lollars Klimaschutzmanagerin Dorina Ludwig von der Alltagstauglichkeit des Cargo-Bikes überzeugen.

Einstige Viehwaage als Unterstand

Als Unterstand dient die ehemalige Viehwaage, in deren unmittelbarer Nähe sich eine Busstation für die ÖPNV-Anreise zum Familienausflug ins Salzbödetal befindet.

Das »Mühlrad« hat vorn eine Wanne mit Sitzbank und Gurten für zwei Kinder. Die Nutzlast liegt bei 145 Kilogramm inklusive der pedalierenden Person. »Es ist zu 80 Prozent aus Mitteln des Regional-Budgets bezahlt,« erläuterte Kai Sander vom Allrad-Team. Das Rad kann auf Spendenbasis genutzt werden.

Weitere Informationen zum Leihen und zum Lastenrad-Projekt finden Interessierte auf der Internetseite dasallrad.org

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare