Fangzaun auf Sportplatz

Mehr Transparenz bei Ausschreibung gewünscht

  • schließen

Lollar(jwr). Die Reparatur von Ballfangzäunen auf dem Lollarer Sportplatz wird die Kommunalpolitik weiter beschäftigen. Die Maßnahme war bereits ausgeschrieben. Laut der Magistratsvorlage waren acht Firmen aufgefordert worden, ein Gebot abzugeben. Sechs haben sich demnach nicht gemeldet, eine abgelehnt, lediglich ein Unternehmen legte ein Angebot zu Kosten von rund 17 500 Euro vor. Der Magistrat hatte beantragt, den Zuschlag zu erteilen.

Im Haupt- und Finanzausschuss war allerdings der Wunsch laut geworden, weitere Angebote einzuholen. In der jüngsten Sitzung des Parlaments kritisierte Norman Speier (SPD) zudem, dass die Vorlage kein Leistungsverzeichnis für die Reparatur enthalte. "Künftig werden wir solche Vorlagen ablehnen, wenn das nicht dabei ist", meinte Speier. Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek sagte, er habe erneut mit dem Bieter gesprochen und dieser habe angeboten, sein Gebot zurückzuziehen. Die Stadtverordneten votierten einstimmig dafür, die Reparatur der Zäune erneut auszuschreiben und dafür in den laufenden Haushaltsberatungen Mittel für 2020 einzuplanen. Auch soll geprüft werden, ob sich der Sportverein in Eigenleistung an der Maßnahme beteiligen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare