CDU Lollar besucht jüdischen Friedhof

  • schließen

Lollar (pm). Mehr über die Geschichte des jüdischen Lebens in Lollar wollten die Mitglieder des CDU-Stadtverbands erfahren. Dazu besuchten sie kürzlich den jüdischen Friedhof in Lollar, der seit fast 40 Jahren nicht mehr für Bestattungen genutzt wird, aber zahlreiche Hinweise auf die wechselvolle Vergangenheit der jüdischen Gemeinde vor Ort in sich birgt. Lokalhistoriker Volker Hess aus Daubringen schilderte den Besuchern die Situation der jüdischen Familien in den verschiedenen Epochen. Anschaulich erklärte er, wie sich wandelnde Lebensumstände etwa an der Beschaffenheit der vorhandenen Grabsteine ablesen ließen. Auch die schreckliche Zeit des Nationalsozialismus und gegenwärtiger Antisemitismus wurde den Besuchern durch Spuren von Zerstörung und Grabschändung auf traurige Weise sichtbar. Von unschätzbarer Bedeutung sei es, den jüdischen Friedhof als Erinnerungsort zu schützen und zu würdigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare