29 Jahre lang hat Udo Weimer als Sitzungspräsident durch die Veranstaltungen des Carneval Clubs Ruttershausen geführt. Bei seiner letzten Prunksitzung 2020 verlieh ihm Landrätin Anita Schneider für sein vielfältiges Engagement den Ehrenbrief des Landes Hessen. 	FOTO: VH
+
29 Jahre lang hat Udo Weimer als Sitzungspräsident durch die Veranstaltungen des Carneval Clubs Ruttershausen geführt. Bei seiner letzten Prunksitzung 2020 verlieh ihm Landrätin Anita Schneider für sein vielfältiges Engagement den Ehrenbrief des Landes Hessen.

Corona

Gießen: Bekannter Unternehmer und Karnevalist gestorben - Er wurde nur 66 Jahre alt

  • vonLena Karber
    schließen

Im vergangenen Jahr stand Udo Weimer noch auf der Bühne, nun ist er im Alter von nur 66 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben.

Erfolgreicher Unternehmer, ehrgeiziger Reiter und leidenschaftlicher Karnevalist - Udo Weimer aus Ruttershausen war eine Persönlichkeit, die sich im Gießener Land gleich aus mehreren Gründen großer Bekanntheit erfreute. Nun ist der Seniorchef der Firma Weimer für Garten-, Forst- und Kommunalgeräte im Alter von 66 Jahren nach mehrwöchigem Krankenhausaufenthalt an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben. »Der Schmerz, ihn viel zu früh aus dem Leben scheiden zu sehen, könnte für seine Familie, unsere lokale Gesellschaft und unseren Verein nicht größer sein«, heißt es in dem Nachruf des Carneval Clubs Ruttershausen (CCR), dessen Ehren-Sitzungspräsident Weimer war.

Echter Ruttershäuser: Das Dorf- und Vereinsleben lagen Udo Weimer sehr am Herzen

Seinem Heimatort war Weimer, der stolz darauf war, »ein echter Ruttershäuser« zu sein, immer sehr verbunden. Ob es darum ging, zur Kirmes neue T-Shirts für die Burschenschaft zu sponsern oder Geräte für eine örtliche Veranstaltung zur Verfügung zu stellen - das Dorf- und Vereinsleben zu unterstützen, war für ihn eine Herzensangelegenheit.

Auch eine Verlegung des Hauptsitzes seiner Firma, die er mit seinem Vater Rudi Weimer 1972 gegründet hat, kam für Udo Weimer wegen der familiären Verbindungen nicht infrage. Seine Söhne Jens und Timo hat Udo Weimer früh miteinbezogen und in die Firma einsteigen lassen. »Sowohl für seine Mitarbeiter als auch für seine Kunden war er immer ein ehrlicher, fairer und loyaler Chef und Geschäftspartner«, sagen die beiden über ihren Vater. »Und er war in jeder Hinsicht eine markante Persönlichkeit, die ihren Vorstellungen stets nachgegangen ist, auch wenn sie angeeckt ist.«

Erfolgreicher Unternehmer: Firma Weimer hat über 70 Mitarbeiter an drei Standorten

Udo Weimers Gradlinigkeit und seinen festen Vorstellungen ist es wohl zu verdanken, dass seine Söhne nun ein Unternehmen mit über 70 Mitarbeitern an drei Standorten weiterführen. Denn nachdem Weimer 1975 im Alter von 20 Jahren jüngster Landmaschinenmechaniker-Meister Hessens geworden war, vergrößerte er das Unternehmen stetig. Nach der Wende wurde eine Filiale in Thüringen eröffnet, 2003 folgte ein Standort in Laubach und 2017 ein weiterer in Dietzenbach. Um die Kräfte in Ruttershausen zu bündeln, wurde im vergangenen August der Standort in Laubach aufgegeben, stattdessen jedoch die Ausstellungsfläche in Ruttershausen erweitert. »Wir werden das Unternehmen im Sinne unseres Vaters weiterführen«, sagen die beiden Söhne.

Begeisterter Reiter: Udo Weimer ist Gründungsmitglied zweier Reitvereine

Seinen Lebenstraum von einer eigenen Reitsportanlage hat sich Weimer vor ein paar Jahren erfüllt. Als Turnierreiter, Züchter und Mitbegründer sowie Vorstandsmitglied der Reitsportvereine in Staufenberg und Ruttershausen war er sehr glücklich darüber, dass seine große Begeisterung für den Sport auch innerhalb seiner Familie geteilt wurde. »Udo war im Reitsport als Reiterkollege, treuer Partner und guter Freund sehr geschätzt«, sagt Stefanie Weimer, seine Schwiegertochter und Vereinskollegin. »Seine Kameradschaftlichkeit und sein Wissen werden der Reiterfamilie fehlen.«

Leidenschaftlicher Karnevalist: 29 Jahre lang hat Udo Weimer die Ruttershäuser Karnevalssitzung geleitet

Eine Lücke wird Weimer auch im regionalen Karneval hinterlassen - seiner zweiten großen Leidenschaft. Seit 1979 war der Unternehmer Mitglied des zwei Jahre zuvor gegründeten CCR, von 1997 bis 2001 zweiter Vorsitzender des Vereins, und schließlich leitete er von 1991 bis 2020 ganze 29 Jahre lang die Karnevalssitzungen in Ruttershausen. Zudem regierte er in der Kampagne 2000/2001 als Karnevalsprinz über die Stadt Lollar und unterstützte in den vergangenen Jahren alle Prinzenpaare des Vereins. »Udo war der Sitzungspräsident, der in unserer Region sicherlich am längsten im Amt war«, heißt es in dem Nachruf des CCR. »Und er hat das Image unseres Vereins über Jahrzehnte am wesentlichsten geprägt.«

Vom CCR war Weimer deshalb im vergangenen Jahr zum Ehren-Sitzungspräsidenten des Vereins ernannt worden. Und Landrätin Anita Schneider hatte Weimer im Rahmen seiner Verabschiedung als Sitzungspräsident für sein vielfältiges Engagement sogar mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet. Einzig von der Interessengemeinschaft Mittelrheinischer Karneval bekam Weimer »nur« einen normalen Kampagneorden. Der Grund: Alle Auszeichnungen des Verbandes waren Weimer bereits zuvor verliehen worden.

»Servus Udo«: Carneval Club Ruttershausen will Vermächtnis bewahren

Als die Vertreter zahlreicher Karnevalsvereine aus der Region ihn im vergangenen Jahr mit dem Song »Ciao D’Amore«, den sie auf »Servus Udo« umgedichtet hatten, von der Bühne verabschiedeten, hätte sich niemand vorstellen können, dass dies Udo Weimers letzte Sitzung werden würde. »Es ist nun an uns, zu trauern, aber dann sein Vermächtnis zu wahren«, heißt es im Nachruf des CCR.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare