sued_Lollar_Magistrat_24_4c
+
Lollars Erster Stadtrat Berndt Maroldt (Mitte) vereidigt in Stellvertretung von Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek die übrigen Mitglieder des neuen Magistrats.

Horst Klinkel bleibt Stadtverordnetenvorsteher

  • vonVolker Heller
    schließen

Lollar (vh). Die alten Mehrheitsverhältnisse bleiben auch im neuen Lollarer Stadtparlament erhalten. Das Abstimmungsverhalten der Fraktionsmitglieder von SPD und Grünen auf der konstituierenden Sitzung im Bürgerhaus Lollar machte dies deutlich. Bei den anstehenden Personalwahlen setzte die Mehrheitskoalition ihre Kandidaten durch. Insbesondere die Wahl des Stadtverordnetenvorstehers wurde spannend.

Etliche Zuhörer verfolgten die Wahlvorgänge. Zunächst begrüßte Erster Stadtrat Bernd Maroldt (SPD) die Anwesenden und beglückwünschte die alten und neuen Mandatsträger.

Als ältestes Mitglied im Stadtparlament lehnte Horst Klinkel (SPD) jedoch die Wahlleitung für den Vorsteher ab, denn er selbst war ja Kandidat dafür. Die zweitälteste Stadtverordnete, Cornelia Maykemper (FDP), übernahm diese Funktion. Sie hob insbesondere die neuen, jungen Gesichter hervor, “die sich für unsere Politik starkmachen„.

Norman Speier (SPD) schlug dann für die Koalition Horst Klinkel vor. Rüdiger Pohl (CDU) brachte Michelle Kraft ins Spiel. Es sei guter Brauch und politische Sitte, dass die stärkste Fraktion den Parlamentsvorsitz stelle.

Magistrat hat neun Mitglieder

Die neue Sitzverteilung im Lollarer Stadtparlament: CDU 12 Sitze; SPD 12 Sitze; Grüne 9 Sitze; FDP 4 Sitze. Die CDU ist folglich nicht die stärkste Fraktion, hatte aber beim Wahlergebnis am 14. März den größten Stimmenanteil (0,6 Prozent mehr als die SPD). Jedenfalls wurde eine geheime Wahl beantragt, und im Ergebnis erhielt Klinkel 20, Kraft 16 Stimmen. Von den insgesamt 37 Stadtverordneten fehlte einer aus der Koalition.

Sozialdemokrat Klinkel, der somit zum dritten Mal in Folge zum Stadtverordnetenvorsteher gewählt wurde, versprach, sein Amt weiterhin neutral auszuführen. Er wünschte sich wie gehabt eine “gemeinsame gute und kollegiale Zusammenarbeit„.

Zu Klinkels Stellvertreter als Stadtverordnetenvorsteher wurden dann allesamt einstimmig gewählt: Gerald Weber (CDU), Wolfgang Haußmann (Grüne) und Christine Schneider (FDP).

Der neue Magistrat der Lollarer Stadtverwaltung hat insgesamt neun Mitglieder. Neben Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek sind das weitere achte Stadträte: Die SPD stellt drei, CDU und Grüne jeweils zwei, die FDP hat einen Posten.

Die meisten Stimmen vereinte Bernd Maroldt, der somit Erster Stadtrat bleibt. Willi-Ludwig Hofmann (SPD), bisher im Magistrat, nahm seine Vereidigung vor. Maroldt wiederum vereidigte in Vertretung des erkrankten Bürgermeisters die übrigen Mitglieder.

Der Magistrat besteht jetzt neben dem Bürgermeister und dem Ersten Stadtrat aus den Stadträten Hartmut Bierau und Roman Schulz (SPD), Gerhard Born und Marko Martin (Grüne), Mathias Fritz und Christian Mank (CDU) sowie Franz Schneider (FDP).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare