+

Reizgas

Großeinsatz und 18 verletzte Schüler: Zwei jugendliche Täterinnen an Brentano-Schule Lollar

  • Florian Dörr
    vonFlorian Dörr
    schließen

Polizei und Rettungskräfte rückten am Freitagvormittag an der Clemens-Brentano-Schule in Lollar an. Bei einer Reizgas-Attacke wurden 18 Schüler verletzt. Nun liegen Täterbeschreibungen vor.

Pfefferspray wurde am Freitagvormittag an der Clemens-Brentano-Schule in Lollar auf der Mädchentoilette versprüht. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind mit einem Großaufgebot am Tatort. Die Zufahrt zur Schule ist aktuell noch abgesperrt.

17 Kinder zwischen 12 und 18 Jahren werden vor Ort ärztlich behandelt. Ein weiteres musste in eine Klinik gebracht werden. Die Eltern der verletzten Kinder werden aktuell vor Ort informiert.

Das Gebäude E der Schule wurde komplett evakuiert. Betroffen waren knapp 300 Schüler. Gegen Mittag konnten sie wieder in das Gebäude zurückkehren. Der Vorfall selbst ereignete sich gegen 9.40 Uhr in der großen Pause. 

Unklar ist, wer das Pfefferspray auf der Mädchentoilette der Lollarer Clemens-Brentano-Schule versprüht hat. Auffällig: Bereits in der vergangenen Woche gab es einen ähnlichen Vorfall an der Willy-Brandt-Schule in Gießen. 

Info

Die Verdächtigen

Zeuginnen konnten der Polizei berichten, dass dafür offenbar zwei weibliche Jugendliche im Alter zwischen 16 und 17 Jahren in Frage kommen. Eine von ihnen soll etwa 1,60 Meter groß sein und blonde schulterlange lockige Haare haben. Sie soll eine schwarze Sweatjacke getragen haben. Die zweite verdächtige Person soll etwas kleiner sein und braune bis schwarze schulterlange Haare haben. Ob es sich bei beiden Personen um Schülerinnen der Schule in Lollar handelt, ist unklar. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare