Friedenssicherung durch Klimaschutz

  • schließen

Klimaschutz funktioniert nur, wenn alle mitmachen. Unter diesem Motto steht das Tanztheaterstück "Kwafe Kwe Kwafe", das die Sosolya Undugu Dance Academy aus Uganda im Rahmen des Masterplan-Themenabends am Donnerstag, 26. Oktober, um 18 Uhr im Bürgerhaus Lollar aufführt. An diesem Abend wird der "Masterplan 100% Klimaschutz" öffentlich vorgestellt und die Bürger haben die Gelegenheit, mit den Experten das weitere Vorgehen im Landkreis zu diskutieren.

Klimaschutz funktioniert nur, wenn alle mitmachen. Unter diesem Motto steht das Tanztheaterstück "Kwafe Kwe Kwafe", das die Sosolya Undugu Dance Academy aus Uganda im Rahmen des Masterplan-Themenabends am Donnerstag, 26. Oktober, um 18 Uhr im Bürgerhaus Lollar aufführt. An diesem Abend wird der "Masterplan 100% Klimaschutz" öffentlich vorgestellt und die Bürger haben die Gelegenheit, mit den Experten das weitere Vorgehen im Landkreis zu diskutieren.

Ein Dorf, irgendwo in Afrika. Hier gibt es noch Wasser, hier tobt kein Bürgerkrieg. Die Felder sind bestellt, die Menschen haben zu essen und zu trinken. Doch anderswo hat der Klimawandel die Flüsse versiegen lassen, hat fruchtbares Land in Wüste verwandelt. Deshalb strömen immer mehr Menschen in das Dorf, das schon bald die vielen Menschen nicht mehr ernähren kann. Gemeinsam entwickeln die Dorfbewohner einen Plan, Nahrung und Zukunft zu sichern.

Mit viel Musik und Tanz erzählen sechs Jugendliche der Sosolya Undugu Dance Academy die Geschichte des Dorfes Kwafe, das so viel wie Zuhause bedeutet. Sie sind derzeit gemeinsam mit ihrem Gründer Lezon Mark Mugwanya im Rahmen des Unicef-geförderten Projektes "KinderKulturKarawane" in Deutschland auf Tour.

Die Sosolya Undugu Dance Academy wurde 1993 von Lezon Mark Mugwanya in Ugandas Hauptstadt Kampala gegründet. Mugwanya war gerade 17 Jahre alt, als er beschloss, Kindern aus den Slums von Kampala eine Zukunft zu bieten: aus ungewollten und verletzlichen Kindern sollen gefestigte Persönlichkeiten werden, die für andere Kinder zum Vorbild werden. Das war die Geburtsstunde der Sosolyas, einem Verein, der nach einem Vogel benannt ist.

Viele in Afrika und darüber hinaus bekannte Musiker, Tänzer, Filmschaffende und Maler haben bei den Sosolyas ihre Talente entdeckt und wurden gefördert. Das Theaterstück "Kwafe Kwe Kwafe" erhielt prominente Unterstützung: Bei der Inszenierung half die indische Regisseurin Mira Nair, die 1988 mit dem Film "Salaam Bombay" ihren internationalen Durchbruch hatte.

Mit dem Auftritt der Sosolyas schlägt der Landkreis Gießen einen inhaltlichen Bogen über den Masterplan-Prozess. Bei der Auftakt-Veranstaltung im Januar erzählte Fernsehmoderator Willi Weitzel die Geschichte eines 14-jährigen Mädchens aus Kenia, das täglich mit bloßen Händen im heißen Sand nach Wasser für seine Familie gräbt. Zum Abschluss des Masterplan-Konzepts erzählen Afrikaner selbst, wie Klimaschutz einen wichtigen Beitrag zur Friedenssicherung in Afrika leisten kann.

Weitere Infos: www.klimaschutz-lkgi.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare