Reges Interesse an den ausgestellten Mineralien herrscht im Bürgerhaus Lollar. FOTO: VH
+
Reges Interesse an den ausgestellten Mineralien herrscht im Bürgerhaus Lollar. FOTO: VH

Faszinierende Farbenpracht

  • vonVolker Heller
    schließen

Lollar(vh). Ausgerechnet zum 25-jährigen Jubiläum der Mineralienbörse im Bürgerhaus Lollar ging auch hier die Angst vor dem Coronavirus um. Veranstalter Felix Kämmer musste einige Absagen von Ausstellern zur Kenntnis nehmen und letztlich selbst das Risiko abwägen. Die Besucherzahl war etwas niedriger als üblich, aber nachmittags gegen 15 Uhr konnte man durchaus zufrieden sein.

Quarzdrusen geteilt

Große Spannung herrschte an der Station, wo mexikanische Quarzdrusen geteilt wurden. Der Effekt gleicht in etwa dem beim bekannten Überraschungsei aus Schokolade - nur das Material ist deutlich härter. Ein Opalschleifer aus Erfurt bot selbst gemachte Unikate an. Mineralien aus Hessen und den Schweizer Alpen dominierten ein wenig die Schau.

Ein Mitarbeiter des Besucherbergwerks Grube Fortuna bei Oberbiel machte für Abenteurer das Angebot einer Vier-Stunden-Entdeckungstour. Man fährt mit dem Förderkorb 150 Meter in die Tiefe hinab und erklimmt diese Höhe über den ehemaligen Notausstieg mittels Leitern.

Eine Sonderausstellung widmete sich dem immer aktuellen Thema "Gold". Ein Nugget aus der Region Madre de Dios im Südosten Perus lag selbstverständlich hinter Glas. Im Angebot waren ebenso Fossilien, Fachliteratur und Zubehör sowie handgefertigter Schmuck.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare