Erneut hochkarätig

  • vonVolker Heller
    schließen

Lollar(vh). Es könnte das letzte Weihnachtskonzert in der evangelischen Kirche Lollar mit Eddie Gauntt and Friends gewesen sein. Noch einmal war die Kirche voll besetzt, die Zuhörer kamen wieder von überall her, auch weiter weg, sogar aus Nürnberg. Klassischer Bariton und Kammersänger Gauntt spielt seine letzte Saison am Badischen Staatstheater Karlsruhe, wo er 1985 anfing. Pfarrerin Petra Assmann-Daum, die den Kontakt zum Ehepaar Cae und Eddie Gauntt 1998 herstellte, ist zum Zeitpunkt des möglichen Weihnachtskonzerts 2020 ebenfalls Pensionärin. Ob also die Tradition fortgeführt werden kann, weiß man momentan noch nicht.

Gauntt glänzte mit seiner kraftvollen Stimme besonders ausdrucksstark, als wolle er sich schon verabschieden und sein Bestes geben. Als ausgebildeter Opernsänger legte er sich eine Bach-Arie auf die Stimmbänder, gleichwohl der große Johann Sebastian nie eine Oper geschrieben hatte.

Reizvolle Kombinationen

"Großer Herr, o starker König" aus dem Weihnachtsoratorium war ein Ohrenschmaus. Das Stück "Impossible Dream" gehört in Lollar einfach dazu. Gauntt sang es zusammen mit seinem Sohn Lukas. Florian Sitzmann improvisierte am Flügel und begleitete zuverlässig den Gesang. Sitzmann, er scheint vom Aussehen die ewige Jugend gepachtet zu haben, ist Professor für Musikproduktion an der Pop-Akademie Mannheim.

Pamela Natterer, die Hebammenschülerin, trug ihre Altstimme maßgeblich zur Verstärkung auf die Bühne, etwa bei "Dein Geheimnis" zusammen mit Adina Mitchell, die außerdem auf der Geige eine wirkungsvolle Alternative zur Klavierbegleitung bot. Die verschiedenen Kombinationen beim Singen und Musizieren, es gab noch Percussion und die Ukulele, machten den besonderen Reiz dieses Weihnachtskonzerts aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare