Artistik und Anmut zeigt Nicole Gouriva, Europameisterin am Aerial Hoop. Die Turnerin am Metallreifen ist Mitglied bei der TSG Blau-Gold Gießen. FOTOS: VH
+
Artistik und Anmut zeigt Nicole Gouriva, Europameisterin am Aerial Hoop. Die Turnerin am Metallreifen ist Mitglied bei der TSG Blau-Gold Gießen. FOTOS: VH

Ehrungen und Show

  • vonVolker Heller
    schließen

Lollar(vh). Zum Neujahrsempfang im Bürgerhaus waren am Freitagabend Vertreter der örtlichen Politik, Wirtschaft und des Vereinslebens gekommen. Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek dankte allen Ehrenamtlichen und Unternehmen, "die zu unserer Stadt stehen". Er benannte wichtige Ereignisse aus dem abgelaufenen Jahr und beleuchtete Vorhaben der nahen Zukunft. Neben Nora Schmidt waren es artistische Einlagen, die im Rahmenprogramm beeindruckten: Stadtverordnetenvorsteher Horst Klinkel begrüßte dazu die Breakdance-Gruppe der TSG Blau-Gold Gießen und Nicole Gouriva als Europameisterin am Aerial Hoop. Auch Prinz Stefan I. und Prinzessin Manuela I. hielten mit Hofstatt und Prinzengarde Einzug.

Anlässlich der Übergabe des Ehrenbriefs der Stadt an Karl Heinz Deußing riet Wieczorek zu "mehr Ehrenamt. Dann sehen wir mit 90 Jahren auch noch so gut aus". Deußing feierte vorigen November diesen Geburtstag, macht einen rüstigen Eindruck und schaut bei seiner Feuerwehr vorbei, wann immer es ihm möglich ist.

In Feuerwehr und Politik aktiv

Stadtverordnetenvorsteher Horst Klinkel übernahm die Laudatio. Freiwillige Feuerwehr und Kommunalpolitik hätten sein Leben bestimmt. Deußings ehrenamtliche Tätigkeiten seien sehr zeitaufwendig gewesen. Was habe die Ehefrau dazu gesagt, wollte Klinkel wissen. Deußing verriet, sie hätte ihn zuweilen lieber für sich gehabt. Stadtbrandinspektor Marco Kirchner sprach von "unglaublichen Verdiensten für das Gesamtwohl" und Deußing eine Vorbildfunktion zu. Deußing trat 1947 in die Freiwillige Feuerwehr Lollar ein, 1951 wurde er Gerätewart, 1957 Ortsbrandmeister und Wehrführer sowie Vereinsvorsitzender (bis 1981), 1974 erster Stadtbrandinspektor (bis 1977). 1981 ernannte man ihn zum Ehrenvorsitzenden des Vereins und 1990 zum Ehren-Stadtbrandinspektor.

Deußing erhielt zahlreiche Ehrungen auf allen Ebenen des Feuerwehrwesens und wurde zum Hauptbrandmeister befördert. Während seiner aktiven Dienstzeit wurde der Musikzug wiederbelebt (1960), das Jahrhunderthochwasser bewältigt (1966), das neue Feuerwehrhaus an der Schur eingeweiht (1966), das erste Tanklöschfahrzeug in Dienst gestellt (1971) und die Jugendfeuerwehr gegründet.

Deußing betrat 1977 die politische Bühne als Stadtverordneter und Vorsitzender des Bauausschusses, von 1985 bis 1993 als stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher, von 1993 bis 2001 als der Vorsitzende des Parlaments. Mit dem Ausscheiden aus der aktiven Politik ernannte man ihn zum Stadtältesten. 2002 erhielt Deußing den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Weiterer Bericht folgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare