Hausarzt Johannes Maykemper wird von einem ARD-Kamerateam begleitet.
+
Hausarzt Johannes Maykemper wird von einem ARD-Kamerateam begleitet.

Corona-Pandemie

Bundesweiter Impfstart bei Hausärzten: ARD-Kamerateam zu Gast in Praxis im Kreis Gießen

Gestern ist der Startschuss für das deutschlandweite Impfen bei Hausärzten gefallen. Dabei hat ein Kamerateam der ARD Johannes Maykemper und seinen Kollegen in Lollar begleitet.

Lollar - Johannes Maykemper und seine Kollegen gehörten bereits in der vergangenen Woche zu den wenigen Arztpraxen im Landkreis, die bereits Astrazeneca verimpfen durften. Der gestrige Dienstag war dann trotzdem noch mal ein ganz besonderer Tag für die Gemeinschaftspraxis in Lollar. Ein Team der ARD hatte sich angekündigt, um Maykemper und Co. über die Schulter zu schauen. Fiel doch gestern der offizielle Startschuss für das deutschlandweite Impfen der Hausärzte.

Erstmals bekam die Lollarer Gemeinschaftspraxis daher nicht nur ein paar Dosen Vakzin vom Impfzentrum in Heuchelheim zugeteilt, sondern eine Lieferung von der benachbarten Lahntal-Apotheke.

Bundesweiter Impfstart bei Hausärzten: ARD-Kamerateam filmt in Praxis in Lollar

Pünktlich um 14.15 Uhr wurde das Vakzin von Biontech/Pfizer ausgeliefert. Und zwar 72 Dosen. »Das ist eine gute Menge, wir sind zufrieden und positiv überrascht«, sagte Maykemper, gerechnet hatte er mit etwa 50 Dosen. Und selbst das hätte noch über dem bundesweiten Schnitt gelegen. Die rund 35 000 Praxen, die seit Dienstag impfen, erhalten zunächst jeweils nur etwa 20 Dosen pro Woche, hatte Ulrich Weigeldt, Verbandschef der Hausärzte, gestern moniert. Er erwarte aber, dass das bald deutlich mehr werde, sagte Weigeldt noch.

In Lollar jedenfalls waren ab 15 Uhr die ersten Patienten an der Reihe. Beim gestrigen »Impfmarathon«, wie es Landarzt Maykemper nannte, bekamen 36 Menschen den ersten Piks.

Die restlichen Dosen werden dann im Laufe der nächsten Tage verabreicht. Da sich der Impfstoff vier Tage hält, müsse er bis zum Wochenende verimpft sein, sagte Maykemper. Aber das ist nun wahrlich kein Problem, die Liste der Impfwilligen ist auch in der Lollarer Gemeinschaftspraxis lang. (keh)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare