sued_bolzplatz33_280821_4c
+
Der Bolzplatz auf der Röderheide könnte für die Anlage eines professionellen Dirtparks genutzt werden.

Dirtpark auf dem Bolzplatz denkbar

  • VonVolker Heller
    schließen

Lollar (vh). Die Errichtung eines professionellen Dirtparks auf dem Gelände des Bolzplatzes auf der Röderheide hat der Ortsbeirat Odenhausen in Erwägung gezogen. Die Wiesenfläche misst gute 2000 Quadratmeter und liegt am Ende der Röderstraße, wo der asphaltierte Feldweg nach Salzböden beginnt.

Auf dem Platz stehen zwei Tore. Weil jedoch die Grasnarbe unbeschädigt ist, geht man im Ortsbeirat davon aus, dass der Bolzplatz nicht mehr genutzt werde. Die Sache mit dem Bolzplatz sei eine lose Idee von Arne Bodenbender (Salzböden), sagte Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek. Verschiedene Eltern hätten diesen Wunsch ihrer Kinder geäußert.

Weil der Bolzplatz im Flächennutzungsplan als Sportgelände eingetragen sei, benötige ein Dirtpark keine Umwidmung, so Wieczorek. Die SG Salzböden würde sich eventuell um einen fertigen Dirtpark kümmern. Ein Salzbödener Bürger mit Sachkenntnis wolle einen Plan vorlegen mit Kostenkalkulation. Vorerst sei die Frage nach einer finanziellen Förderung abzuklären. Bürgerbeteiligung sei im Falle eines Baus jedenfalls erforderlich. Ob dann der Bolzplatz wegfalle oder nur im kleineren Maßstab verbleibe, darüber werde zu gegebener Zeit entschieden. Ebenfalls wurde der Gedanke, auf dem Gelände eine Boulebahn einzurichten, zunächst verschoben.

Für alle Altersstufen

Norman Speier (SPD) informierte, man könne mal den Dirtpark an der Therme in Bad Endbach besichtigen. Dort gebe es Schwierigkeitsgrade für verschiedene Altersstufen. Eine solche Anlage sei auch auf der Röderheide sinnvoll.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare