Coronatests an Lollarer Schule

  • Jonas Wissner
    vonJonas Wissner
    schließen

Lollar(pm/jwr). Lehrer in Hessen können sich bis Oktober regelmäßig und freiwillig auf das Coronavirus testen lassen - üblicherweise in dafür registrierten Arztpraxen. An der Lollarer Clemens-Brentano-Europaschule wurde dies nun vor Ort ermöglicht: Die Wettenberger Allgemeinmedizinerin Dr. Anje Jost stand in einem Konferenzzimmer mit Ganzkörperschutz bereit, um mit ausreichend Abstand Abstriche zu nehmen.

Binnen einer Stunde nutzten 53 Lehrer das Angebot des Schnelltests, teilte die Schule mit. Nun hoffe man, dass die Ergebnisse "nicht allzu lange auf sich warten lassen".

Den Anfang machte Schulleiter Andrej Keller. Er dankte Jost und der Lollarer Realschulzweigleiterin Dagmar Lengler für die "schnelle und unkomplizierte Zusammenarbeit". Das Testcenter sei innerhalb von 48 Stunden organisiert worden.

Keller freut sich, dass so rund ein Drittel des Kollegiums getestet werden konnte. Der Test-Service am Arbeitsplatz sei ein großer Vorteil. "Arztmuffel, wie ich es leider auch bin, haben sich so viel eher testen lassen", sagte Keller.

Lengler sagte, aus ihrer Sicht werde "zu einseitig auf Schüler als Infektionsüberträger geschaut". Dabei seien Lehrer, die oft mit mehr als hundert Menschen zusammenkommen, auch potenzielle Überträger. Geplant sei, die Testung erneut anzubieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare