Buderus-Wohnungen

Bündnis begrüßt Verkauf an Nassauische Heimstätte

  • schließen

Lollar(pm). Positiv hat das Bündnis "Bezahlbarer Wohnraum" auf den Verkauf der Buderus-Wohnungen an die Nassauische Heimstätte (die GAZ berichtete) reagiert. "Damit sind die schlimmsten Befürchtungen, dass sich über ein Bieterverfahren unseriöse und ausschließlich renditeorientierte Miethaie die 1000 Wohnungen als Spekulationsobjekt mit katastrophalen Folgen für den Wohnungsmarkt und letztlich für die Mieter einverleiben könnte, vom Tisch", erklärte für das Bündnis Robin Mastronardi (Deutscher Gewerkschaftsbund). Mit dem Verkauf der Buderus Immobilien GmbH an die Unternehmensgruppe, an der das Land Hessen einen maßgeblichen Geschäftsanteil hält, sei das Bündnis zufrieden, schreibt Mastronardi.

Der Verkauf erfülle die primäre Forderung des Bündnisses, das Portfolio an die kommunale oder öffentliche Hand zu veräußern. Damit habe Bosch Wort gehalten und die Wohnungen sozialverträglich abgegeben, so der DGB-Vertreter weiter.

Die im Gesellschaftsvertrag verankerten Verpflichtungen, etwa die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, Maßnahmen zur Begrenzung von Mieterhöhung in den Wohnobjekten und die Zweckgebundenheit des Wohnungsunternehmens hinsichtlich der sicheren und sozial verantwortungsbewussten Wohnungsversorgung breiter Bevölkerungsschichten sowie die Betrachtung der vergangenen Aktivitäten der Unternehmensgruppe auf Basis der dargestellten Verpflichtungen tragen zu der Bewertung des Bündnisses bei, dass mit dem Verkauf ein seriöser und vertrauensvoller Investor gefunden wurde, der die Sorgen der Mieter ernst nimmt".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare