+
Überraschung für die Naturschutzjugend in Ruttershausen: Zum 50-jährigen NABU-Jubiläum bekommen die Mädchen und Jungen Besuch von Billy, einem ausgestopften Biber.

Billy der Biber bei den Rangern

  • schließen

Lollar (pm). Die Ortsgruppe Ruttershausen des Naturschutzbundes (NABU) hat im Jahr ihres 50-jährigen Bestehens bereits einige interessante Veranstaltungen durchgeführt, weitere sind geplant. Zu nennen wären hier ein Vortrag über Kraniche, die Vogelstimmenwanderung und schließlich die Jubiläumsveranstaltung zum runden Geburtstag (die Gießener Allgemeine Zeitung berichtete). Jetzt wurde speziell für die Naturschutzjugendgruppe "Wehrholz-Ranger" das Bibermobil der Umweltwerkstatt Wetterau nach Salzböden geholt.

Die "Wehrholz-Ranger" radelten mit ihren Betreuern Lioba Krämer und Jan Schäfer nach Salzböden, um am Spielplatz die Umweltpädagogin Petra Schmidt-Palme mit dem Bibermobil samt Billy dem Biber zu treffen.

Billy ist ein ausgestopfter Biber, mit dessen Hilfe die Referentin den Kindern viel über Biologie und Verhalten dieser Tiere erklären konnte. Anschließend durften die begeisterten "Wehrholz-Ranger" ein echtes Biberfell und einen Biberschädel untersuchen. Außerdem ist das Bibermobil mit reichlich Spielmaterial bestückt, sodass die Mädchen und Jungen die Lebensweise der Biber spielerisch erfahren konnten.

Später kamen die von den Teilnehmern mitgebrachten Gummistiefel zum Einsatz: Mit Feuereifer fingen und bestimmten die jungen Forscher Krebse, Insektenlarven, Egel und Wasserschnecken am Salzböde-Wehr. Aufgrund des vielfältigen Fangs wurde die Gewässerqualität von den Naturschutzjugendlichen als "gut" eingestuft.

Der ereignisreiche Vormittag wurde mit einem leckeren Picknick auf dem Spielplatz abgeschlossen. Dann fuhr Billy der Biber mit dem Bibermobil wieder in Richtung Wetterau, während die NAJU-Kinder wieder nach Ruttershausen radelten. Nun bleibt abzuwarten, wann der erste lebendige Biber an der Salzböde auftaucht...

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare