keh_Rampe1_280421_4c_1
+
Die barrierefreie Rampe zur Mehrzweckhalle Odenhausen, mit Blick auf die Boule-Bahn.

Außenanlage neu gestaltet

Lollar (keh). Der Erste Stadtrat Bernd Maroldt stellte bei der Vorstellung des neuen Vorplatzes der Mehrzweckhalle in Odenhausen fest: »Das ist eine sehr gelungene Erneuerung.« Doch nicht nur eine, sondern gleich mehrere Veränderungen hat es rund um die Halle gegeben.

Zum einen wurde die steile, nicht mehr verkehrssichere Treppenanlage am Hang der Höllenbachstraße durch eine barrierefreie Rampe ersetzt. Bezuschusst wurde dieser Bau über das Kommunale Investitionsprogramm Hessen (KIP).

Fördergelder erhalten

Zum anderen wünschten sich die Bürger des Lollarer Ortsteils eine Neugestaltung des Platzes vor der Halle an der Weiherstraße. Hier laden nun feste Sitzgelegenheiten, ein Pavillon, zwei Trampoline und eine Boule-Bahn zum Verweilen ein.

Zudem wurde der Platz neu gepflastert sowie das marode Eingangspodest erneuert. Sechs neue Laternen sorgen dafür, dass die Gemeinschaftsfläche fortan gut ausgeleuchtet ist. Auf den Grünflächen wurden Bäume und Sträucher gepflanzt sowie eine Blühwiese eingesät.

Im Jahre 2012 erhielt die Stadt Lollar den Anerkennungsbescheid als Förderschwerpunkt im Dorfentwicklungsprogramm Hessen mit einer Laufzeit bis Ende 2021. Der von der Steuerungsgruppe erstellte Projektplan enthielt unter anderem die Neugestaltung des Vorplatzes der Mehrzweckhalle als Wunsch der Bürger. 2018 beriet der Ortsbeirat Odenhausen über die Pläne, im Jahr 2019 beschloss die Stadtverordnetenversammlung die Maßnahmen.

Lokale Firmen beauftragt

Mit den Vorplanungen wurden die Landschaftsarchitekten Weiss & Becker aus Treis, mit den weiteren Planungen die Best-Ingenieure aus Lahnau betraut. Im Herbst 2020 begann die Firma A. Gölzhäuser aus Kirchhain mit den Bauarbeiten. Diese wurden im April diesen Jahres nach der Frostperiode fertiggestellt.

Die Kosten für die Platzgestaltung beliefen sich auf 170 000 Euro. Der Zuschuss aus dem Förderprogramm »Dorfentwicklung Hessen« betrug rund 80 000 Euro. Für den barrierefreien Zugang inklusive Treppenanlage waren 145 800 Euro fällig. Die Förderung durch das KIP Hessen belief sich auf 81 100 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare