Lkw-Transport gestoppt

  • vonred Redaktion
    schließen

Gießen/Friedberg(pm). Einen längeren unfreiwilligen Stopp hat der Fahrer einer ungarischen Spedition einlegen müssen, nachdem ihn Beamte der Autobahnpolizei Mittelhessen am vergangenen Mittwoch auf der A 5 anhielten und eine Verkehrskontrolle durchführten.

Das Unternehmen aus Ungarn transportierte für einen österreichischen Logistiker drei fabrikneue Sattelzugmaschinen von Polen nach Frankreich. Da die zulässige Höhe von vier Metern deutlich überschritten wurde, wäre jedoch eine Ausnahmegenehmigung für diesen Transport erforderlich gewesen. In einer solchen Genehmigung wird die Route vorgeschrieben. Für die Strecke von Polen nach Frankreich konnte der Fahrer allerdings keine entsprechende Erlaubnis vorzeigen. Zwangsläufig untersagten die Beamten daher die Weiterfahrt. Vonseiten der beteiligten Firmen bemüht man sich momentan, eine Genehmigung für die Durchführung des Transports auf deutschen Straßen zu erhalten, bislang jedoch vergeblich.

Die Polizeibeamten leiteten ein Verfahren zur Gewinnabschöpfung ein, in dessen Rahmen der vermeintliche Ertrag des Unternehmens aus dem nicht genehmigten Transport eingezogen werden soll. Dieser liegt bei etwa 3 500 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare