ik_Diakonie_110321_4c
+
Fahrzeugübergabe ohne Mund-Nase-Bedeckung: Vor dem Fototermin wurden alle Mitarbeiter negativ getestet.

Zwei »Benziner« für die Diakoniestation

Linden (nal). Zwei neue Fahrzeuge konnte die Diakoniestation Linden in Dienst stellen. Ermöglicht hat dies der Förderverein »Soziale Dienste Linden. Dessen Vorsitzender und Ehrenbürgermeister Dr. Ulrich Lenz übergab nun die Fahrzeugschlüssel an Diakoniestation-Geschäftsführer Matthias Barho im Beisein der Mitarbeiter der Diakoniestation.

Laut Lenz sind dies die beiden letzten Benzin-Fahrzeuge, die hier übergeben wurden. Ende des Jahres soll der nun zehn Autos umfassenden Fuhrpark der Diakoniestation auf E-Fahrzeuge umgestellt werden. Hierfür sollen fünf E-Ladestationen errichtet werden. In Anlehnung an den Slogan der Diakoniestation Linden »Helfen mit Herz ist in Linden kein leeres Wort« bedankte sich Lenz vor allem auch bei jenen Mitbürgern, die mit dazu beigetragen haben, dass eine vollumfängliche Finanzierung der beiden Leasingfahrzeuge ermöglicht wurde: »Die Bürger helfen dem Förderverein mit ihren Mitgliedsbeiträgen und gehen davon aus das der Förderverein den Bürgern hilfreich zur Seite steht, wenn Hilfe durch die Diakoniestation benötigt wird«.

Barho dankte gemeinsam mit Pflegedienstleiterin Debora Schaab-Schieferstein und deren Stellvertreterin Simone Wick mit dem gesamten Team für die Unterstützung durch den Förderverein. Die Überlassung eines Leasing-Fahrzeugs stelle immerhin einen Wert von rund 30 000 Euro dar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare