ik_Rondel_060721_4c_1
+
Mit dem Zirkus Rondel studieren Wiesengrundschüler ein kleines Programm in der Volkshalle ein.

Zirkusatmosphäre für Leihgesterner Grundschüler

Linden (nal). An zwei Tagen war kürzlich der Zirkus Rondel (»Circus for Kids«) an der Wiesengrundschule in Leihgestern zu Gast. Ursprünglich war ein »richtiges« Gastspiel im Rahmen einer Projektwoche geplant, doch diese musste coronabedingt abermals abgesagt werden. So hatten sich Schulleitung und Förderverein für eine zweitägige Mitmachaktion entschieden.

Diese bot sich an, weil der Zirkus in Dornholzhausen weilte.

Laut Schulleiterin Karin Schramm war es möglich, den 250 Wiesengrundschülern ein »Schnupper-Zirkusprogramm« zu bieten. Jede der zwölf Klassen hatte eine Stunde »Zirkus« auf dem Stundenplan. So wurden die Klassen in und vor der Volkshalle von den Zirkus-Mitarbeitern René, Ramon, Jim und James empfangen und sodann zum Mitmachen gebeten. In der Volkshalle waren drei Springburgen und eine kleine Manege aufgebaut. Jonglage mit Bällen, Teller und Ringen, große (Trampolin)-Sprünge in einen Reifen, Gehen über Glasscherben, Akrobatik und Feuerprobe waren angesagt. Da verging die Zeit viel zu schnell. Zum Abschluss stand vor der Halle die sechseinhalb Meter hohe Feuerwehr-Riesenrutsche zum Herumtoben bereit. Hier wurden kleine Süßigkeiten als Belohnung an die Schüler verteilt.

Die beiden Zirkus-Klassentage wurden vom Förderverein der Schule bezuschusst, der Zweidrittel der Kosten übernommen hatte. Wann das große Zirkuszelt im »Löwenzahnstadion« bei der Wiesengrundschule aufgebaut werden und wann die geplante Circus-Projektwoche stattfinden kann,. ist angesichts der aktuellen Umstände nicht zu sagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare