AfD wehrt sich gegen Grüne

  • vonStefan Schaal
    schließen

Linden(pm/srs). Der Kreisverband der AfD wehrt sich gegen Reaktionen auf die Kandidatur der Partei in Linden bei den Kommunalwahlen am 14. März.

Nachdem der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Dr. Christof Schütz, seine Bestürzung zum Ausdruck gebracht hat, "dass im Stadtparlament bald Vertreter einer Partei sitzen könnten, der Geschichtsleugner, Faschisten und Antisemiten angehören" und von einem "Drama" gesprochen hatte, erklärt Uwe Schulz, Sprecher des AfD-Kreisverbands, Schütz habe nicht verstanden, was Demokratie bedeutet. Der Grünen-Fraktionsvorsitzende zeige, "wie abgehoben Vertreter der Altparteien immer wieder agieren". Die AfD habe in Linden politisch erfahrene Personen aufgestellt, "die alle beruflich Erfolge aufzuweisen haben und mitten im Leben stehen".

Man wolle Linden auf sachlicher Ebene voranbringen, erklärt der stellvertretende Vorsitzende des AfD-Kreisverbands, Arno Enners. "Dafür treten wir an, dafür werben wir um das Vertrauen der Bürger". Polemik, Hass und Hetze könne der Grünen-Politiker Schütz weiter betreiben - "hilfreich für Linden und für die Gesellschaft ist das sicherlich nicht".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare