Ein Wasserhäuschen hat Geburtstag

Das Wasserhäuschen in Leihgestern feiert einundelfzigsten Geburtstag: So wie Bilbo Beutlin, der zu Beginn des "Herr der Ringe" seinen 111. (oder einundelfzigsten) Geburtstag feiert, hat das Wasserhäuschen schon viel erlebt. Errichtet im Jahr 1907 sorgte es bis 1970 für die Wasserversorgung der Gemeinde Leihgestern. Das wurde am Sonntag zum "Tag des offenen Denkmals" mit einem großen Fest gefeiert.

Das Wasserhäuschen in Leihgestern feiert einundelfzigsten Geburtstag: So wie Bilbo Beutlin, der zu Beginn des "Herr der Ringe" seinen 111. (oder einundelfzigsten) Geburtstag feiert, hat das Wasserhäuschen schon viel erlebt. Errichtet im Jahr 1907 sorgte es bis 1970 für die Wasserversorgung der Gemeinde Leihgestern. Das wurde am Sonntag zum "Tag des offenen Denkmals" mit einem großen Fest gefeiert.

Dabei sah es vor wenigen Jahren nicht danach aus, dass das Haus überhaupt so alt werden würde: 2009 sollte es abgerissen werden. Doch dann ging ein Ruck durch Leihgestern. Der Erhalt des Wasserhäuschen erhielt massiven Zuspruch durch die Bevölkerung. Mit Erfolg: 2010 stand fest, dass der Abrissbagger sich ein anderes Opfer suchen muss. Für dieses Engagement erhielt die Interessengemeinschaft 2012 den Ehrenpreis des Landes Hessen verliehen. Und seit 2016 steht das Bauwerk auch nicht mehr "leer", denn seitdem finden hier Fledermäuse ein Winterquartier.

Kranich im Stadtwappen

Zum "unrunden Jubiläum" bereitete die Interessengemeinschaft ein musikalisches Programm vor, an dem der Schulchor der Wiesengrundschule unter Leitung von Katrin Kirchhoff-Lösel und Karin Schramm mitwirkte. Auch der Frauenchor des Gesangvereins Liederkranz und der Shanty-Chor Großen-Linden sangen ein Geburtstagsständchen.

Zudem waren für besonders verdiente Helfer der vergangenen Jahre einzigartige Ehrungen vorbereitet worden, die Dietmar Reichel nun feierlich überreichen konnte: Bürgermeister Jörg König, Karin Schramm und Katrin Kirchhoff-Löse, Hannelore Winter, Karl Heinz Frank und Hans-Joachim Häuser erhielten als Geschenk jeweils eine Nachbildung des Ritterwappens, das die Tür des Wasserhäuschens ziert und dessen doppelköpfiger Kranich sich auch im Lindener Stadtwappen wiederfindet.

Für die jüngsten Besucher war dagegen wohl der Ballon-Wettbewerb das Highlight des Tages: Die zehn Ballons, die die weiteste Strecke zurücklegen, werden prämiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare