Fehler in Unterlagen

Wahl zum Seniorenbeirat wird aufgehoben

  • vonred Redaktion
    schließen

Linden(pm). Die Wahl des Seniorenbeirats in Linden wird vorerst aufgehoben. Dies hat die Stadtverwaltung Lindens am Freitag bekannt gegeben.

Nach der Übersendung der Wahlunterlagen habe man festgestellt, "dass irrtümlich ein erster Entwurf der Bewerberliste im Stimmzettel abgedruckt wurde", heißt es in der Erklärung. "Im Vergleich zur endgültigen Fassung der Kandidatenliste ergeben sich Unterschiede, die sich möglicherweise auf die individuelle Wahlentscheidung auswirken könnten."

Außerdem liege zwischen dem Aufruf zur Kandidatenaufstellung und dem nun erfolgten Abstimmungsverfahren eine relativ große Zeitspanne. "Bedingt durch die sich plötzlich ausbreitende Corona-Pandemie wurden Verwaltungsabläufe - wie auch das Wahlverfahren zum Seniorenbeirat - verzögert."

Die Wahl des Seniorenbeirats werde wieder neu aufgenommen. In Kürze werde über die weiteren Schritte zur Neuwahl des Beirats informiert. "In diesem Zusammenhang wird ebenfalls ein neuer Aufruf für die Bewerbung zur Mitarbeit in diesem Gremium gestartet."

Die Lindener SPD hatte die Wahlorganisation kritisiert, sprach von einer "Farce". Dem Stimmzettel habe weder eine Wahlberechtigung, noch ein freigemachter Rückumschlag beigelegen. Gudrun Lang, Fraktionsvorsitzende der SPD in Linden, erklärte, es sei so sehr einfach möglich, den Stimmzettel zig-fach zu kopieren und abzugeben. Merkwürdig sei auch, dass bei neun möglichen Kandidaten neun Plätze zu besetzen waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare