+
Die Halle ist so gut wie fertiggestellt. Die für den 24. April geplante Einweihung wurde am Mittwoch dennoch auf unbestimmte Zeit verschoben. FOTOS: SRS

Einweihung verschoben

Vier Millionen Euro teurer Bau: Neue Turnhalle der Anne-Frank-Schule in Linden so gut wie fertig - So sieht sie von innen aus

  • schließen

Mehr als zehn Jahre lang haben der Kreis Gießen und die Stadt Linden über den Bau gestritten, nun ist die neue Turnhalle der Anne-Frank-Schule kurz vor der Fertigstellung. Es ist ein Schmuckstück geworden. Die Ausbreitung des Coronavirus hat allerdings Folgen für die in diesem Monat geplante Einweihung.

Balken aus hellem Fichtenholz zieren die Decke, Sonnenlicht durchflutet die neue Turnhalle der Anne-Frank-Schule. Noch laufen letzte kleine Arbeiten, seit Mittwoch bringt eine Putzkolonne den Hallenboden und die Umkleidekabinen zum Glänzen. Die 1600 Quadratmeter große Halle, um deren Bau der Landkreis und die Stadt Linden mehr als zehn Jahre gestritten haben, ist so gut wie fertiggestellt.

Die Einweihung der vier Millionen Euro teuren Sporthalle, eigentlich für den 24. April geplant, wurde soeben dennoch verschoben. Auf unbestimmte Zeit. "Bau- und Planungsbesprechungen finden zur Zeit nicht statt", erklärte Dirk Wingender, Sprecher des Landkreises Gießen. Vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Coronavirus steht momentan völlig in den Sternen, wann Kinder der Anne-Frank-Schule hier durch die Halle rennen, Basketbälle werfen und an einer zwölf Meter breiten und sieben Meter hohen Kletterwand kraxeln.

"Meilenstein in der Schulgeschichte"

"Zahlreiche Vereine melden sich schon bei mir, um Trainingszeiten zu reservieren", berichtet Lindens Bürgermeister Jörg König. Dass sich die Eröffnung der Halle nun verzögert, mag bedauerlich sein. Die Erleichterung darüber, dass der Bau - nach Jahren des Konflikts mit dem Kreis - weitgehend abgeschlossen ist, überwiegt aber auch beim Bürgermeister. "Ich freue mich sehr", sagt König. Die Fertigstellung sei auch wichtig, weil man bei der absehbaren Erneuerung der Stadthalle Ausweichmöglichkeiten benötige.

"Die Halle ist sehr schön geworden", betont König. Die Leitung der Anne-Frank-Schule hatte den Bau bereits im vergangenen Jahr als "Meilenstein in der Schulgeschichte" bezeichnet.

Tribüne in abgespeckter Variante

Zwei Jahre ist es inzwischen her, als es zu einer entscheidenden Einigung zwischen Landrätin Anita Schneider, Schuldezernentin Christiane Schmahl und Bürgermeister König kam. Wobei es sich eher um ein Einlenken der Stadt Linden handelte. Die Stadt erklärte sich nach zähen Verhandlungen bereit, 25 Prozent der Kosten des Neubaus zu übernehmen - wie es ein Beschluss des Kreistags ohnehin vorsieht.

Lange Zeit hatten die Lindener Vertreter verweigert, sich an den Kosten zu beteiligen und hatten dabei auf die allgemeine Schulumlage verwiesen, die Kommunen jährlich an den Kreis entrichten. Weil allerdings auch Lindener Vereine die Sporthalle nutzen wollen und die alte Halle allmählich vor dem Verfall stand, erklärte sich die Stadt bereit, ein Viertel der Kosten zu tragen.

Die Tribüne ist auf 190 Personen ausgerichtet.

Weihnachten 2019 war nun als Termin der Einweihung vorgesehen. Doch schon flammte der Streit erneut auf, als der Bau um eine knappe Million deutlich teurer werden sollte und der Kreis vor allem die Finanzierung einer Tribüne ablehnte. Schließlich lenkte Linden erneut ein. Die Stadtverordneten stimmten im November 2018 für den Bau und die Übernahme der kompletten Kosten der Tribüne, allerdings in einer abgespeckten Variante für knapp 300 000 Euro. Man habe am Ende "einen Kompromiss gefunden", sagte König am gestrigen Donnerstag. Der Kreis habe anfangs die Modalitäten "diktieren" wollen.

Anlieferung von Sportgeräten verzögert

Von der Decke der Halle hängen noch Kabel herunter. In dieser Woche soll die Elektroinstallation abgeschlossen werden. Am bevorstehenden Montag sollte das Bauunternehmen, die Baumgarten GmbH, die Turnhalle übergeben. "Daraus wird nichts", sagte allerdings Bauleiter Egon Mehler.

Die Ausbreitung des Coronavirus habe die Arbeiten glücklicherweise nicht wesentlich beeinträchtigt. Die Anlieferung mehrerer Sportgeräte aber verzögere sich. Basketballkörbe, Handballtore und Bänke für die Umkleidekabinen werden voraussichtlich am 15. April in Linden ankommen. "Der Lieferant ist derzeit überlastet", berichtet Mehler.

Die Bänke für die Umkleidekabinen sollen Mitte April geliefert werden.

Grau, karg und klobig erscheint die Halle von außen. Bäume und Büsche sollen rund um das Bauwerk frühestens im Herbst angepflanzt werden. Innen aber prägen die imposante Decke und die Wände, eingeschalt in Fichtenholz, die Halle ähnlich wie in der Turnhalle der Gesamtschule Hungen. Holz wirkt schalldämpfend. "Warum wir auf Fichtenholz setzen? Wegen der Akustik", sagt der Bauleiter. "Und weil es schön aussieht." Es mag noch ein Weilchen dauern, bis die Halle eingeweiht wird. Die Vorfreude unter den Schülern, Lehrern und unter den Lindener Vereinen, hier zu turnen, in Körbe zu werfen und Tore zu schießen, dürfte nun aber von Woche zu Woche wachsen.

Nach mehr als zehn Jahren Streit steht die Sporthalle der Anne-Frank-Schule.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare