Mit Abstand: Schul- und Baudezernentin Dr. Christiane Schmahl, Bürgermeister Jörg König (l.) und Schulleiter Andreas Irle bei der symbolischen Schlüsselübergabe für die neue Sporthalle der Anne-Frank-Schule. FOTO: LANDKREIS GIESSEN
+
Mit Abstand: Schul- und Baudezernentin Dr. Christiane Schmahl, Bürgermeister Jörg König (l.) und Schulleiter Andreas Irle bei der symbolischen Schlüsselübergabe für die neue Sporthalle der Anne-Frank-Schule. FOTO: LANDKREIS GIESSEN

Viel Platz für Spiel und Spaß

  • vonred Redaktion
    schließen

Linden(pm). Viel Platz für Bewegung, Spiel, Spaß und Training unter modernen Bedingungen: Nach gut einem Jahr Bauzeit ist die neue Sporthalle der Anne-Frank-Schule in Linden fertig. Für den Landkreis Gießen als Schulträger war es eines der größten Bauprojekte in jüngster Zeit. Insgesamt vier Millionen Euro kostete das Projekt, das gemeinsam mit der Stadt Linden umgesetzt wurde.

Die Einweihung wäre in "normalen" Zeiten sicher Anlass zum Feiern für die Schulgemeinde, aber auch Sportvereine aus Linden, gewesen. Doch wegen der Corona-Beschränkungen fand dieser offizielle Akt im kleinsten Rahmen statt. Dr. Christiane Schmahl, Schul- und Baudezernentin des Landkreises, überreichte gemeinsam mit Bürgermeister Jörg König symbolisch den Schlüssel an Schulleiter Andreas Irle.

Zwischen März 2019 und Mai 2020 hat sich an der Gesamtschule einiges getan. Die alte Sporthalle war aufgrund ihres Alters und ihrer Bauweise für eine weitere Nutzung nicht mehr geeignet, erklärte Schmahl. "Auch mit einer umfassenden Sanierung hätten die heutigen Standards des Schulsports sowie die energetischen Ansprüche nicht eingehalten werden können."

In jahrelangen Verhandlungen erzielten Kreis und Stadt eine gemeinsame Lösung und setzten das Millionen-Projekt um. König sagte, "die Stadt hat sich mit 25 Prozent an den Kosten beteiligt, weil Sportvereine aus Linden den Neubau außerhalb der Schulzeiten nutzen".

Bauliche Standards und Ausstattungsmerkmale wurden gemeinsam vereinbart. Zusätzlich hat die Stadt die Kosten für den Einbau einer Tribüne übernommen. Der Landkreis dagegen trägt allein den Bau der Fotovoltaikanlage auf dem Dach und die Erneuerung des Außengeländes rund um das Gebäude mitsamt der Fahrradabstellanlage. Damit stehe den Schülern eine "bestens ausgestatteten Sporthalle zur Verfügung", sagte Schmahl.

Die rund 1760 Quadratmeter große Zweifeld-Sporthalle wurde barrierefrei in Holzständerbauweise und mit guten energetischen Werten errichtet. Decke und Wände sind mit Fichtenholz verkleidet und damit schalldämpfend.

Durch eine thermische Solaranlage auf dem Dach wird das Brauchwasser erhitzt. Der Neubau ist mit hocheffizienter LED-Beleuchtung, einer modernen Deckenstrahlheizung und einem Lüftungssystem samt Wärmerückgewinnung ausgestattet.

Noch müssen die Nutzer ein wenig warten, denn einige Sportgeräte müssen noch montiert werden und andere, die aus der alten Halle stammen und für die Dauer des Baus ausgelagert waren, werden erst nach Restarbeiten in die neue Halle gebracht.

Im Herbst wird dann rund um das Bauwerk die Außenanlage hergestellt: Dazu gehören eine Fahrradabstellanlage, der Bau einer Treppe zum Südeingang sowie zusätzliche Bäume und Sitzgelegenheiten. Eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach folgt ebenfalls.

Die Anne-Frank-Schule in Linden ist eine kooperative Gesamtschule mit rund 700 Kindern in den Klassen fünf bis zehn, die von etwa 60 Lehrkräften unterrichtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare