+
Hille Reuther (l.) und Christine Schwing-Peeck.

Unkompliziert, aber effektvoll: Kunst im Lindener Rathaus

  • schließen

Linden (rge). Die Besucher des Lindener Rathauses können sich auf neue Kunstwerke freuen. Am Donnerstag eröffnete Bürgermeister Jörg König im Beisein von Ausstellungsleiter Hans Ulrich Heymann mit den beiden Künstlerinnen Hille Reuther und Christine Schwing-Peeck den 155. Zyklus in der Galerie im Rathaus. Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von der Gitarristin Andrea Reinelt. König würdigte die Werke in Form der Künstlerinnen. In den "unkomplizierten, aber effektvollen Arbeiten", stellen sie Menschen, Landschaften und Natur dar.

Hille Reuther aus Niederkleen war schon immer handwerklich und künstlerisch tätig, ist von den Möglichkeiten der Acrylfarben begeistert. Die ehemalige Handball-Bundesliga-Spieleinr des TV Lützellinden, Christine Schwing-Peeck, lebt in der Wetterau und ist mit Reuther befreundet. Für sie ist es die erste öffentliche Ausstellung ihrer Werke. 2014 fand sie über eine Erkrankung zur Kunst. Aber auch das erste Werk noch aus ihrer Schulzeit aus dem Jahr 1978 mit dem Naturstudium "Pfauenauge" in Volltonfarbe hatte sie mitgebracht. Der 155. Zyklus in der Galerie im Rathaus mit ihren Acrylgemälden ist über bis 30. August zu bewundern. (Foto: rge)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare