Start ins Jahr der Maus

  • schließen

Linden(pm). "Akemashite omedetou gozaimasu", begrüßte der Vorsitzende der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Linden-Warabi, Ulrich Lenz, die Vereinsmitglieder beim Neujahrsempfang in den Lindener Ratsstuben. "Frohes neues Jahr", lässt sich sein Gruß übersetzen. Zur Einstimmung auf dieses neue Jahr, das gemäß den japanischen Tierkreiszeichen das Jahr der Maus ist, gab Lenz eine kleine Anekdote zum Besten. Er erklärte, warum ausgerechnet die Katze bei den zwölf Tierkreiszeichen fehle: Sie wurde von der hinterlistigen Maus ausgetrickst und trat einen Tag zu spät vor den Kamisama (Gott).

Als kultureller Höhepunkt des Neujahrsempfangs verzauberte der japanisch-deutsche Magier Tatto aus Bad Homburg das Publikum. Aber auch der 16-jährige Fabian Seipp hatte kleine Wunderwerke in Tierform im Origami-Style auf die Tische in den Ratsstuben gezaubert, darunter auch Mäuse.

Dabei wird dieses "Nezumidoshi" (Jahr der Maus) für den Verein wieder ein Jahr voller Ereignisse. Schon in rund zehn Wochen geht es für 35 Reisende von Frankfurt aus ins Land der aufgehenden Sonne. Vier Tage wird die Truppe zunächst Station im Norden der südlichen Insel Kyushu machen und dort die Hafenstadt Nagazaki und den Töpferort Arita erkunden. Danach geht es weiter in die Partnerstadt Warabi. Dort ist die Lindener Delegation bei japanischen Familien zu Hause untergebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare