Der Baufortschritt an der Kindertagesstätte im Neubaugebiet in Leihgestern ist fast täglich zu erkennen. FOTO: CON
+
Der Baufortschritt an der Kindertagesstätte im Neubaugebiet in Leihgestern ist fast täglich zu erkennen. FOTO: CON

Stadt verzichtet auf Richtfest

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Linden(con). In nicht einmal einem Jahr sollen dort Kinder toben: Die Bauarbeiten an der neu entstehenden Kindertagesstätte "Pauluswiese" im Neubaugebiet "Nördlich Breiter Weg" in Leihgestern laufen in vollen Zügen. "Wir schreiten in großen Schritten voran. Man kann ja jedem Tag sehen, wie der Bau Fortschritte macht", berichtete Bürgermeister Jörg König.

Kleine Änderungen

Wie lange die Arbeiten an dem Neubau zwischen der Wiesengrundschule und dem Kindergarten "Regenbogenland" noch andauern werden, hängt unter anderem vom Wetter im Winterhalbjahr ab: "Sofern es die Witterung zulässt, sollte der Bau Ende Mai 2021 fertiggestellt werden. Danach folgen die Herstellung der Außenanlage und die Beschaffung der Möbel und Kücheneinrichtung", erläutert Jürgen Würz, Leiter der Lindener Bauverwaltung, auf Anfrage. Das bedeutet auch, wie im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung im September berichtet, dass sich das Bauende rund drei Monate nach hinten verschiebt. Das liegt vor allem an kleineren Ergänzungen und Änderungen, die sich bei der Erstellung der Ausführungsplanung ergaben. Insgesamt werden die Kosten für den Neubau auf mittlerweile rund 5,34 Millionen Euro geschätzt. Im November 2017 lagen sie noch bei rund 3,6 Millionen Euro. An der Größe der Kita hat sich unterdessen nichts geändert: Bis zu maximal 125 Kinder können dort Platz finden.

Was jetzt bereits absehbar ist: Es wird von Seiten der Stadt kein Richtfest zum Abschluss der Arbeiten geben: "Angesichts von Covid-19 ist das einfach nicht machbar", sagt der Bürgermeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare