Spenden dienen Sicherheit auf dem Schulweg

Linden(nal). Mehr Sicherheit für rund 500 Lindener Grundschüler im Straßenverkehr. Die private Bürgergruppe "Wir tun was" in Linden mit Bürgermeister Jörg König will Autofahrern das frühzeitige Erkennen von Kindern ermöglichen. Gerade in der dunklen Jahreszeit sei es wichtig, dass die Schüler auf ihrem Schulweg gesehen werden. Weil die bekannten Sicherheitswesten bei dicker Winterkleidung schnell zu eng sind, wurde nach einer Alternative gesucht. Schülern der Wiesengrundschule in Leihgestern wie der Burgschule in Großen-Linden wurden jetzt leuchtende Sicherheitskragen sowie reflektierende und nachtleuchtende Snap-Armbänder übergeben. "Dies müsste ausreichend sein, um die Kinder gut sichtbar zu machen", betonte Gruppengründer Jürgen Sievers, der mit Stephan Schnabel und Uwe Carsten Pfeifer die Spenden überbrachte. Spenden gab es auch für die künftigen Schulkinder der Kita "Lindener Zwerge".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare