Showband trifft Mittelalter

  • schließen

Das Musikcorps Großen-Linden steht für spektakuläre Auftritte. Diesmal war die Kulisse aber ebenso sehenswert: Im bayerischen Kaltenberg spielten sie beim Military Tattoo auf dem mittelalterlich gestalteten Gelände.

Das Musikcorps Großen-Linden steht für spektakuläre Auftritte. Diesmal war die Kulisse aber ebenso sehenswert: Im bayerischen Kaltenberg spielten sie beim Military Tattoo auf dem mittelalterlich gestalteten Gelände.

Die Dekoration war aber vor allem den Highlandgames geschuldet, bei denen sich in Wettkämpfen wie Steinkugelheben und Baumstammwerfen gemessen wurde. Da auch alle Besucher teilnehmen konnten, versuchten sich auch die Lindener im Baumstammwerfen. Tipps bekamen sie dabei vom Vize-Weltmeister in dieser Disziplin.

Aber nicht nur das Rahmenprogramm sorgte für mittelalterlichen Atmosphäre, sondern auch das gesamte Gelände ließ die Besucher gänzlich in eine Ritterwelt abtauchen. Highlight dieser mittelalterlichen Welt war das große Turniergelände mit Holztribünen, die für bis zu 10 000 Zuschauer Platz boten. Auf diesem Areal finden seit 1979 die weltweit größten Ritterspiele statt.

Direkt nach der Ankunft begannen für die Lindener die Generalprobe der Show und die Finalprobe mit allen Musikern. Neben den tropischen Temperaturen stellte auch der sandige Untergrund eine Herausforderung dar. Üblicherweise wird die Show auf festem Untergrund oder Grasflächen gelaufen, die weniger uneben und rutschig sind.

Nachdem verschiedene internationale Vereine aus den Niederlanden, Italien und England das Publikum bereits angeheizt hatten, betrat das Musikcorps die Ritterarena und zeigte ihre Musikshow "Olympia" in gewohnt hoher Qualität. Das Publikum spendete mehrfach Zwischenapplaus. Einen besonderen Gänsehautmoment erlebten die Musiker, als das voll besetzte Stadion nach dem Showelement "Siegerehrung" die deutsche Nationalhymne mitsang, und bis zum Ende voll auskostete. Der lang anhaltende Applaus am Schluss der Show beeindruckte alle Musiker.

Kurz nach dem Abmarsch unter Standing-Ovations folgte das Finale mit allen Musikgruppen. Gespielt wurden unter anderem die Klassiker "Amazing Grace" und "Highland Cathedral". Mit einer Zugabe von "Highland Cathedral" endete das Military Tattoo. Am 2. September ist das Musikcorps in Gießen auf dem Boot "Lahnlust" zu hören, wo sie eine Art Weckruf spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare