+
"Beat, Beat, Beat": Zum Sound der Misfits geht’s auf dem Glastanzboden "beim Philipp" zu wie in den Fünfziger- und Sechzigerjahren.

Sause mit den Misfits

  • schließen

Linden (con). Die 1960er und 1970er Jahre - diese beiden Jahrzehnte haben die heutige Musikwelt geprägt wie kaum ein anderes: Die Beatles, Jimi Hendrix, The Rolling Stones und Woodstock - das sind Namen, die auch bis heute nachhallen und markante Bilder vor dem inneren Auge hervorrufen.

Eben jene Jahrzehnte erweckten am Samstagabend die Misfits aus Gießen im Landgasthof "Zum Löwen - Beim Philipp" in Leihgestern wieder zum Leben. Bereits in den vergangenen beiden Jahren war die Gießener Kultband dort zu Gast - davor gab es jedoch eine rund vier Jahrzehnte lange Pause. Aber eines ist in all den Jahren gleich geblieben: Die Misfits lassen es jedes Mal krachen. Handgemachter Rock aus fünf Jahrzehnten Rockgeschichte, dazu schnörkelloser und authentischer Sound - das sind die Markenzeichen der Band.

Diese Formation trifft auch heute noch den Geschmack alter und neuer Freunde. Gründungsmitglied, Sänger und Bassist Mick Keller, Uli Hentschel an der Gitarre, Hans-Jürgen Schmidt am Schlagzeug und an den Tasten eine Legende des heimischen Musikbusiness: Reinhard Volk. Dazu Marta de la Vega geballte Power am Mikrofon. Diese Besetzung rockte bereits die Bühnen der "Golden Oldies" und auch jener Lokalitäten, die schon vor 50 Jahren ihre legendären "Beat Parties" veranstalteten und auch im neuen Jahrtausend mit ähnlichem aufwarten.

Auch auf dem Glastanzboden in der Gaststätte kamen die Füße nicht zur Ruhe: Dieser wurde nämlich zum Konzert wieder seiner ursprünglichen Bestimmung zugeführt und von den Konzertgästen ausgiebig genutzt - ganz so wie vor 40 bis 50 Jahren. (Foto: con)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare