Reinhard Faber nun Ehrenvorsitzender

Im Vorstand des Gesangvereins "Eintracht" Leihgestern heiß es nun Abschied von einem langjährigen Wegbegleiter nehmen: Reinhard Faber stand für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Faber war seit 1970 Beisitzer bei der Eintracht, 1971 bis 1991 war er erster Rechner, danach zweiter Rechner. Seit 2013 gehört er dem Vorstand wieder an – für die 30 Jahre Vorstandsarbeit wurde er zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt.

Im Vorstand des Gesangvereins "Eintracht" Leihgestern heiß es nun Abschied von einem langjährigen Wegbegleiter nehmen: Reinhard Faber stand für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Faber war seit 1970 Beisitzer bei der Eintracht, 1971 bis 1991 war er erster Rechner, danach zweiter Rechner. Seit 2013 gehört er dem Vorstand wieder an – für die 30 Jahre Vorstandsarbeit wurde er zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt.

Finanziell gesehen ist der Verein immer noch gut aufgestellt, aber das Jahr 2018 schloss mit einem Minus von über 5000 Euro im Chorbereich. "Das ist natürlich nicht erstrebenswert, schon gar nicht auf lange Sicht gesehen", sagte Vereinsrechner Volkmar Zahn. Trotzdem konnte die Vereinskasse das Jahr mit einem Plus abschließen: Denn durch die Verpachtung des Sängerheims können schon seit Jahren die negativen Ergebnisse aufgefangen werden. "Aber wir sollten Bedenken, dass das vielleicht nicht immer so sein wird."

Mitsingkonzert am 6. April

Es müssten Schritte eingeleitet werden, um den Vereinsbetrieb auch auf lange Sicht zu sichern, erklärte der Vorstand und stellte den Antrag, den Mitgliedsbeitrag für aktive Mitglieder im Verein neu zu gestalten, und zwar von vier Euro monatlich auf fünf Euro monatlich zu erhöhen. Ab 2020 sollen die Beiträge dann auf sechs Euro pro Monat steigen. Für die passiven Mitglieder sollen die Beiträge bei vier Euro pro Monat bleiben. "Die Mitgliedsbeiträge sollten die Chorleiterhonorare abdecken", erklärte Rechner Zahn. "Singen ist mir sechs Euro im Monat wert", sagte ein Vereinsmitglied. Bei der anschließenden Abstimmung stimmten die Mitglieder bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen mehrheitlich für die Beitragserhöhung.

Der Gesangverein zählte zum Ende des vergangenen Jahres 253 Mitglieder, rund 70 davon singen aktiv. Die Zahl der aktiven Sänger stieg im vergangenen Jahr um eins – im aktuellen Jahr traten drei weitere Sänger dem Verein bei. Vor allem der Chor "ProChoLi" konnte neue Mitglieder für sich gewinnen. Bei den anstehenden Vorstandswahlen wurde Cornelia Grosse als stellvertretende Vorsitzende gewählt. Daneben gehören zukünftig auch Norbert Menges und Renate Wolf dem Vorstand als neue Beisitzer an.

Natürlich gibt es schon einige Termine für die Chöre: Am 6. April findet das Mitsingkonzert "Singmit ProChoLi" im Sängerheim statt. Am 14. Juni steht das Freundschaftssingen des Männerchors in Hüttenberg an. Nur zwei Tage später, am 16. Juni, feiert der Frauenchor sein 30-jähriges Bestehen, zu gleich wird auch das 30-jährige Dirigentenjubiläum von Brigitte Schlaud gefeiert. Am 28. September wird es in der Volkshalle einen Liederabend mit den Chören der "Eintracht" und des "Liederkranz" sowie des evangelischen Kirchenchors geben. Am 20. Oktober wird ein Volksliedersingen im Sängerheim stattfinden und am 27. Oktober wartet der bunte Nachmittag des Sängerbundes in der Volkshalle in Watzenborn-Steinberg. Daneben wird am 15. Dezember ein Adventskonzert in der evangelischen Kirche in Leihgestern stattfinden und auch am Silvestergottesdienst wird sich der Männerchor beteiligen.

Die silberne Ehrennadel für langjährige Unterstützung des Vereins erhielten Waltraud Morneweg und Helmut Wagner. Die goldene Ehrennadel für 50 Mitgliedsjahre ging an Karl-Heinz Heußner und Rolf Heußner und seit 70 Jahren sind Karl Bender und Otto Maid Mitglieder der Eintracht. Für 50 Jahre als aktive Sänger wurden Hans-Ulrich Keil und Wilfried Mayer geehrt. Und am gleichen Tag vor 65 Jahren traten Gerhard Damm und Reinhard Pauli dem Chor bei und singen bis heute mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare