Radtour vom Hüttenberg zum Herkules

  • schließen

"Vom Hüttenberg zum Herkules" – unter diesem Motto stand in diesem Jahr die Dreitagesfahrt der Radwandergruppe der TSG Leihgestern. Vom Mühlberg aus brachen 17 Radbegeisterte auf. Auf dem Lahnradwag ging es zunächst zur Pizzapause in Cölbe. Über den Lahn-/Ederradweg ging es nun weiter Richtung Frankenberg, welches man nach 82 Kilometern erreichte.

"Vom Hüttenberg zum Herkules" – unter diesem Motto stand in diesem Jahr die Dreitagesfahrt der Radwandergruppe der TSG Leihgestern. Vom Mühlberg aus brachen 17 Radbegeisterte auf. Auf dem Lahnradwag ging es zunächst zur Pizzapause in Cölbe. Über den Lahn-/Ederradweg ging es nun weiter Richtung Frankenberg, welches man nach 82 Kilometern erreichte.

An Tag zwei ging es zum Edersee, dem die Trockenheit stark zugesetzt hatte. Darum musste die vom südlichen Ufer ursprünglich geplante Schiffspassage zum Strandbad und weiter zur Burg Waldeck gestrichen werden. Die mitten im See liegende Brücke vom ehemaligem Ort Asel konnte besichtigt und begangen werden. Etappenziel zwei war nach 71 Kilometern Fritzlar.

Der letzte Tag führte die Radler über Wabern und Felsberg nach Edermünde. Hier, wo die Eder in die Fulda mündet, legte man die verdiente Rast ein, um danach auf dem Fuldaradweg das letzte Etappenziel, Kassel, anzusteuern. Hier wechselte man das Fortbewegungsmittel und stieg in die Bahn um. Die Tour ausgearbeitet hatte Dietmar Reichel; Hans-Günter Hameister fuhr das Begleitfahrzeug.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare