+
Stabübergabe: Sven Deeg und Tina Knöß.

Wechsel im Ortsverband

FDP mit neuer Spitze: Deeg folgt auf Knöß

  • schließen

Linden (con). Die Lindener FDP hat einen neuen Vorsitzenden: Am Montag wählten die Mitglieder einstimmig Sven Deeg. Dieser übernimmt damit die Position von Tina Knöß. Sie geht dem Vorstand aber nicht verloren: Sie wurde während der Versammlung zur Europabeauftragten des Ortsverbandes gewählt. FDP-Kreisvorsitzender Dennis Pucher dankte der scheidenden Vorsitzenden für ihre Arbeit: "Tina Knöß hat hier in Linden viel Aufbauarbeit betrieben und jetzt dafür gesorgt, dass es einen harmonischen Übergang gibt."

Ortsverband hat Priorität

Als neuer Vorsitzender hat sich Deeg vor allem eine Aufgabe gesetzt: "Ich kümmere mich vor allem um den Ortsverband", erklärt er im Gespräch. "Ich bin hier nicht der Alleinunterhalter und will stattdessen die Aktivitäten auf möglichst viele Schultern verteilen." Ein weiteres Ziel ist es, weitere aktive Mitglieder für den Ortsverband zu gewinnen. Und Deeg bringt bereits einiges an Erfahrung mit in die Position: Bislang war er Beisitzer im Ortsverband, in den 90er Jahren war er bereits einmal stellvertretender Vorsitzender und davor Vorsitzender des Ortsverbandes Pohlheim. Zudem sitzt er als Stadtrat im Magistrat der Stadt Linden.

Neben den Wahlen standen auch die Berichte der vergangenen kommunalpolitischen Geschehnisse auf der Tagesordnung. Dazu konnte der Vorsitzende der FDP-Fraktion, Peter Reinwald, von einigen Erfolgen berichten: "Sowohl bei der Abschaffung der Straßenausbaubeiträge und dem Akteneinsichtsausschuss hat die FDP eine Initiativrolle eingenommen." Auch die Zusammenarbeit im bestehenden Viererbündnis von SPD, Freien Wählern, Grünen und der FDP laufe nach der Bürgermeisterwahl weiter. "Ein Bündnis aus vier Fraktionen ist einmalig im Kreisgebiet - vielleicht sogar in Hessen", sagte Reinwald. (Foto: con)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare