Neuer Partnerschaftsverein

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Linden(pad). Die Stadt Linden hat ein großes Freundesnetz über die ganze Welt gespannt. Partnerstädte sind Loucna nad Desnou in Tschechien, Macheren in Frankreich, Machern in Sachsen, Purgstall in Österreich, Sosnicowice in Polen sowie Warabi in Japan. Bislang liegt jedoch nur der Austausch mit Japan in den Händen eines Vereins, der Rest wird vom Rathaus aus organisiert. Das soll sich nun ändern.

"Wir möchten hier verstärkt die Bürger einbinden, die bereits Kontakte in die Partnergemeinden haben oder solche knüpfen wollen", sagt Anne Meerstein von der Abteilung Partnerstädte, Veranstaltungen und Senioren. Darum soll ein Partnerschaftsverein für alle sechs Städtefreundschaften gegründet werden.

Zentrale Aufgabe des neuen Vereins wird es sein, die Freundschaften mit Leben zu füllen, etwa durch gemeinsame Aktivitäten, aber auch Ausflüge und Reisen. "Sehr wichtig sind hier persönliche Begegnungen in Linden und den anderen Städten, vor allem auch von Kindern und Jugendlichen", sagt Meerstein. Denn nur so kann es auch zu einem regen Austausch kommen, können Freundschaften unter den Menschen entstehen.

Neben Fahrten in die Städte sollen auch Jugend- und Schüleraustausche in den Fokus rücken. Zudem kann sich der Verein um die Förderung und Planung von Veranstaltungen und Ausstellungen kümmern. Nicht zuletzt kann er im Bereich der Betreuung von Besuchern aus den Partnerstädten tätig werden.

Meerstein betont, dass es sich um ein ergänzendes Angebot zu den bereits bestehenden Kontakten über die deutsch-japanische Gesellschaft, die Feuerwehr und andere Vereine handeln solle. Zu diesen wolle man nicht in Konkurrenz treten. Jeder Bürger kann Mitglied des neuen Vereins werden.

Ein Aufruf bei Facebook und im Gemeindeblättchen habe bereits für eine gute Resonanz gesorgt, sagt Meerstein. Noch bis 31. Dezember können Bürger, die sich in den Städtepartnerschaften engagieren oder sogar Mitglied werden wollen, unter a.meerstein@linden.de melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare