Närrischer Startschuss: Stefan Jung im "KVH-Studio". FOTO: CON
+
Närrischer Startschuss: Stefan Jung im "KVH-Studio". FOTO: CON

Närrische Grußbotschaften

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Linden(con). Ganz anders, ganz neu, ganz viel Spaß: Die Karnevalsaison muss wegen Corona ausfallen? Nicht mit dem Karnevalverein Harmonien Linden (KVH): Denn am 11.11. findet in jedem Jahr traditionell die Kampagneneröffnung statt - und da machte man auch in Pandemie-Zeiten keine Ausnahme. Dafür hatte sich der Vereinsvorstand eine besondere Art der Kampagneneröffnung ausgedacht - und zwar online.

Stimmung online

Punkt 20.11 Uhr startete der Livestream des Vereins, der die übliche Kampagneneröffnung im Clubheim ersetzte. Man lese und staune: Mit über 70 Zuschaltungen und rund 120 Teilnehmern war die Veranstaltung so deutlich besser besucht als in anderen Jahren - sogar das Gießener Prinzenpaar nutzte die Gelegenheit und schaltete sich ein.

Angeleitet vom Sitzungspräsident in spe Stefan Jung gab es für fast eine Stunde Grußbotschaften der aktiven Gruppen, sei es etwa die Garde, die einzeln ihre Tanzschritte aufgezeichnet hatte und eine Videocollage daraus erstellte oder die Büttenrede von Peti Müllejans. Eine kleine musikalische Botschaft der "Linden Harmonies" durfte dabei natürlich nicht fehlen.

"Beim Ende der letzten Kampagne hätte sich wohl keiner denken können, wie das heute aussehen würde", kommentierte Jung das Treiben - bei dem auch zu Hause ordentlich mitgefeiert und Stimmung gemacht wurde.

Die benötigte Technik und das Studio für die Übertragung stellte die Firma Zörb Acustic bereit. "Wir haben uns im Vorfeld Gedanken darum gemacht, ob wir unter den aktuellen Bedingungen überhaupt etwas machen können", berichtete Matthias Zörb, der Geschäftsführer von Zörb Acustic und zweite Vorsitzende des KV "Harmonien", und sagt: "Aber das Feuer muss heiß bleiben. So kamen wir darauf, alles online zu machen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare