Bis zu 130 Wohnungen

Nächster Schritt für Bauprojekt »Am Bahnhof«

  • VonConstantin Hoppe
    schließen

Linden (srs/con). Das Bauvorhaben, in Großen-Linden 100 bis 130 Wohnungen am Bahnhof zwischen Sudetenstraße und den Bahngleisen zu errichten, hat am Dienstagabend die nächste Hürde genommen.

Das Stadtparlament hat mit einer Mehrheit den Entwurfs- und Offenlegungsbeschluss gefasst. Dafür haben CDU, Freie Wähler, FDP und fünf Mitglieder der Grünen-Fraktion gestimmt. Dagegen votierten die SPD-Fraktion, die Linke und zwei Mitglieder der Grünen-Fraktion. Die AfD hat sich enthalten.

Vor allem Anwohner sehen das Bauprojekt kritisch, die Bürgerinitiative »Grüne Sudetenstraße« bezeichnet das Vorhaben als überdimensioniert. Auch der Mieterverein Gießen hat sich skeptisch geäußert. Der Standort der Häuser, direkt an der stark befahrenen Bahnstrecke der Rhein-Main-Weser-Bahn, bedeute für die Bewohner der Häuser »sicher keinen guten Wohnkomfort«, erklärt der Verein. Eine Sozialquote sei zu vereinbaren, mit der anteilig 25 Prozent Sozialwohnungen entstehen, die zu bezahlbaren Mietpreisen vermietet werden können.

Das Vorhaben selbst sei »ideal«, betont unterdessen Architekt Felix Feldmann. Es gehe eben auch um Konversion von Brachflächen an Bahngleisen und somit um Innenentwicklung. »Wir schaffen Wohnraum im Kern Großen-Lindens«, landwirtschaftliche Fläche bleibe verschont und werde nicht versiegelt.

Das Projekt kommt nach dem Beschluss im Stadtparlament nun in die zweite Offenlage.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare