+
Schul- und Baudezernentin Dr. Christiane Schmahl (l.) sowie Schulleiterin Karin Schramm (r.) bei der Schlüsselübergabe zum Neubau von Mensa und Ganztagsbetreuung. FOTO: LANDKREIS GIESSEN

Mensa und Ganztagsbetreuung

  • schließen

Linden(pm). "Endlich mal wieder Kinder": Das sagte Schul- und Baudezernentin Dr. Christiane Schmahl beim Betreten des neuen Gebäudes der Wiesengrundschule in Leihgestern. Es sind zwar "nur" die Kinder in der Notbetreuung, aber das Gebäude wird schon genutzt. "Wir wüssten gar nicht, wie wir das in den alten Räumen mit dem Abstandhalten hätten hinbekommen sollen", erläutert Betreuungskoordinatorin Gabriele Beutelspacher, die zusammen mit Schulleiterin Karin Schramm die Erste Kreisbeigeordnete erwartet hat, um den Neubau der Mensa und der Ganztagsbetreuung an der Schule offiziell einzuweihen. Eine größere Feier ist zurzeit für September geplant.

Gebaut wurde zwischen Januar 2019 und März 2020. Das Gesamtbudget betrug über zwei Millionen Euro - rund eine Million wurde über den Kreishaushalt, 1,2 Millionen Euro über das Kommunalinvestitionsprogramm I finanziert. Schmahl sagte, es handele sich um eine lohnende Investition in den Ganztagsbereich: "Wenn die Betreuungskinder demnächst wiederkommen, werden sie endlich ausreichend Platz vorfinden." Als nächste Investition steht die Außenanlage auf ihrem Plan.

Seit dem Schuljahr 2016/2017 ist die Wiesengrundschule eine dreizügige Schule, es gibt drei Klassen pro Jahrgang. Die notwendigen Räume für eine Ganztagsbetreuung konnten deswegen im bestehenden Gebäude nicht mehr zur Verfügung gestellt werden. Aus diesem Grund fand die Ganztagsbetreuung bisher in Containern auf dem Schulhof statt. Auch die 2010 gebaute Mensa reichte für die wachsenden Schülerzahlen nicht mehr aus. Zudem hat sich die Wiesengrundschule früh um eine inklusive Beschulung gekümmert. Es sei naheliegend gewesen, die Schule mit zusätzlichen Räumen auszustatten.

Der Neubau umfasst nun eine größere Mensa mit den zugehörigen Nebenräumen sowie zwei Betreuungsräume für den schulischen Ganztag. Hinzukommt ein Bewegungsraum, der sowohl für Betreuung als auch für Inklusion und Therapie verwendet werden soll. Räumlichkeiten für die Betreuerinnen sind ebenso vorhanden. Die ehemalige Mensa wird in Zukunft als Bibliothek genutzt. Weiterhin soll im Haupthaus ein Klassenraum geteilt werden, sodass zwei Differenzierungsräume entstehen, die mit benachbarten Klassen verbunden werden.

Breite Akzeptanz

Aktuell nehmen 32 Grundschulen im Landkreis am "Pakt für den Nachmittag" teil. Ziele sind die Schaffung eines zeitlich verlässlichen Bildungs- und Betreuungsangebotes und die Verzahnung von Bildung und Betreuung sowie die Sicherstellung einer Betreuung in den Ferien.

Von Beginn an gab es an der Wiesengrundschule in Leihgestern eine breite Akzeptanz für das schulische Ganztagsangebot. Im Schuljahr 2015/2016 nahmen über 50 Prozent der Schüler am "Pakt für den Nachmittag" teil, inzwischen sind es bereits 70 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare