Matratze, Haustür und Sofa als "Beute"

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Linden(con). Demnächst muss man den Müll in Linden wohl suchen: Seit über einer Woche läuft erfolgreich eine Müllsammelaktion der "Klimainitiative Linden" - inzwischen wurde bereits jede Menge Unrat von Gehwegen, Grünflächen und anderen Stellen beseitigt.

Abermals fanden sich am Samstagmorgen Interessierte in der Rübenauer Straße in Großen-Linden ein, holten dort Müllsäcke und Zangen ab. "Alles kann auf Nachfrage auch kontaktlos abgeholt werden", erklärt Janine Stein von der Klimainitiative. Sie organisiert die Aktion und teilt auch die von der Initiative bereitgestellten Werkzeuge und Müllsäcke aus. Wie schon eine Woche zuvor stieß auch der jüngste Termin auf guten Zuspruch. Über den Tag verteilt nahmen rund 30 Personen an der "Mülljagd" teil. Sie entdeckten sogar eine alte Matratze, eine Haustür, wild entsorgte Zementsäcke, ein Sofa, Bauplatten, Autoreifen sowie Haus- und Partymüll. Mitarbeiter des Lindener Bauhofes sammelten die gefüllten Müllsäcke ein. Am kommenden Samstag ist es wieder möglich, sich an der Sammelaktion zu beteiligen: Anmeldung und Ausgabe der Geräte erfolgt bei Familie Stein (Rübenauer Straße 8) an die Familien bzw. Hausgemeinschaften im Viertelstundentakt, um Stau an der Ausgabe zu vermeiden.

Planung geht weiter

Die Helfer der Müllsammelaktion werden am Ende der Aktion mit einem Präsent der Klimainitiative Linden und einem Essensgutschein der Stadt Linden bedacht. Daneben gibt es auch weitere Sammeltermine mit den Kindern der Burgschule und der "Lindener Zwerge".

Inzwischen überlegt man seitens der Klimainitiative, ob man nicht einen Schritt weitergehen sollte: "Es gibt die Idee, beim Gewerbe und der Gastronomie wegen des Themas Müllvermeidung anzufragen und versuchen zu erreichen, dass man weg von Einwegartikeln kommt", berichtet Janine Stein weiter. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare