Mann schießt mit Armbrust auf Polizisten - Haftbefehl

  • VonRedaktion
    schließen

Linden (pm). Wegen des Verdachts des versuchten Totschlags sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen am gestrigen Nachmittag ein 47 Jahre alter Mann aus Linden der zuständigen Haftrichterin vorgeführt. Dem Verdächtigen wird zur Last gelegt, in Linden im Zuge einer Festnahme mit einer Armbrust auf Polizeibeamte geschossen zu haben.

Das Amtsgericht Gießen hat nun Haftbefehl gegen den Mann, der der »Reichsbürger«-Szene nahestehen soll, erlassen. Er befindet sich aktuell in einer Justizvollzugsanstalt.

Mehrere Polizisten suchten am Dienstagvormittag die Wohnung des Lindeners auf. Zum einem sollte ein Durchsuchungsbeschluss wegen des Verdachts eines Betrugsdeliktes vollstreckt werden, zum anderen ersuchte eine Gerichtsvollzieherin den polizeilichen Schutz zur Durchsetzung einer Zwangsvollstreckungsmaßnahme.

Nachdem die Ermittler die Wohnung betreten hatten, soll der Mann mit einer Armbrust auf einen Beamten geschossen haben. Der Pfeil verfehlte den mit einem ballistischen Schutzschild gesicherten Polizisten jedoch und schlug in die Decke ein. Die Beamten überwältigten den nicht vorbestraften Tatverdächtigen und nahmen ihn fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare