Grüne kritisieren Zeitpunkt

Linden erhält Manager für Klimaschutz

  • vonStefan Schaal
    schließen

Linden(srs/pm). Linden wird in den kommenden Monaten einen Klimaschutzmanager einstellen. Für die Förderung der Stelle durch Bundesmittel hat die Stadt bereits eine mündliche Zusage erhalten, der schriftliche Bescheid wird Anfang nächsten Jahres erwartet. Die Lindener Grünen reagieren auf die Nachricht jedoch mit Kritik.

Die Angelegenheit der Einstellung eines Klimaschutzmanagers scheine immerhin voranzukommen, erklären die Grünen in einer Pressemitteilung, sie sparen dabei allerdings nicht mit Sarkasmus. "Sind ja auch kaum drei Jahre seit der Beschlussfassung des Parlaments vergangen", fügen sie hinzu. "So verschenkt man kostbare Zeit. Ein Drama angesichts der dramatischen Klimaentwicklung."

Die Grünen werfen Bürgermeister Jörg König Untätigkeit vor. "Wir wissen, dass durch Corona vieles schwieriger ist", erklärt der Fraktionsvorsitzende Dr. Christof Schütz. "Aber ein kompletter Stillstand und die Verschleppung lösbarer Aufgaben verschlimmern die Situation."

Ein Beschluss im Stadtparlament im Februar, 40 großkronige heimische Laubbäume zu pflanzen, bleibe bisher ohne Konsequenzen. Normen und Richtlinien, "nachbarrechtliche Belange", Verkehrssicherheit sowie "ungeeignete Standorte" und die Schwierigkeit der Pflege und Unterhaltung der Bäume seien laut König problematisch. Die Grünen erklären, das klinge "eher nach einer Weigerung, den Beschluss umzusetzen."

König hatte im Oktober erklärt, zu geeigneten Zeiten, im Frühjahr und Herbst, würden kontinuierlich Nachpflanzungen vorgenommen. Geeignete Standorte würden derzeit von Mitarbeitern des Bauhofs und der Bauabteilung der Stadt überprüft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare