Nach nur acht Monaten

"Kastanienhof"-Pächter geht nach Gießen

  • schließen

Linden (pad). Die TSG Leihgestern muss sich nach einem neuen Pächter für die Gaststätte Kastanienhof im Vereinsheim umschauen: Die bisherigen Betreiber Sedat Sucu und Hamit Kilinc haben angekündigt, das Lokal zu verlassen. Erst im vergangenen Oktober hatten sie den "Kastanienhof" übernommen.

Bereits voraussichtlich Ende dieses Monats wolle man die Gaststätte in Leihgestern schließen, sagte Kilinc im Gespräch mit der "Gießener Allgemeinen Zeitung". Eine schriftliche Kündigung liege zwar noch nicht vor, jedoch wolle man den Pachtvertrag nicht verlängern. Man habe die Möglichkeit, an einen anderen, lukrativeren Standort zu gehen.

Dass mittlerweile über den Weggang in Linden die Gerüchteküche brodelt, könne der Gastronom nicht verstehen: "Wir haben offen und ehrlich gesagt, dass wir in die ›Marine-Stuben‹ nach Gießen gehen." Kilinc will die Gastronomie des Marine-Vereins übernehmen, Sucu werde ihn als Koch begleiten. "Wir sind in Linden eigentlich zufrieden gewesen", sagte Kilinc.

Bei der Vereinsführung der TSG Leihgestern ist man über das Ende der Zusammenarbeit nach so kurzer Zeit enttäuscht: "Man hat sich vorgestellt, dass dieser Pächter langfristig bleibt", sagte Vorsitzende Michaela Seipp. "Die Zusammenarbeit war gut, die gemeinsamen Ideen auch. Es kommt überraschend."

Die Suche nach einem Nachfolger könne erst richtig beginnen, wenn man eine schriftliche Kündigung vorliegen habe, sagte Seipp. Bislang sei diese nur mündlich angekündigt worden. Den Wegfall der Pacht könne der Verein finanziell vorübergehend stemmen. Jedoch wolle man baldmöglichst jemanden finden, der die Gastronomie wieder eröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare