Jugendaustausch im Visier

Schon seit vielen Jahren verbindet eine Partnerschaft und enge Freundschaft zwischen Warabi und Großen-Linden Mittelhessen mit Japan. 1976 begann der regelmäßige Austausch mit Warabi – 2002 mündete das in einer offiziellen Partnerschaft der beiden Städte. Das wird auch in Zukunft so bleiben.

Schon seit vielen Jahren verbindet eine Partnerschaft und enge Freundschaft zwischen Warabi und Großen-Linden Mittelhessen mit Japan. 1976 begann der regelmäßige Austausch mit Warabi – 2002 mündete das in einer offiziellen Partnerschaft der beiden Städte. Das wird auch in Zukunft so bleiben.

"Der Vorstand hat im vergangenen Jahr wieder sehr gut und sehr intensiv gearbeitet", sagt Vereinsvorsitzender Ulrich Lenz zur Jahreshauptversammlung der Deutsch-Japanische Gesellschaft Linden-Warabi. "Es ist schön, dass wir hier einen Vorstand haben, der gestalten möchte." Das Jahr 2018 startete mit dem "Shinnenkai" genannten japanischen Neujahrsfestes. Vom 29. Juli bis zum 7. August waren dann 27 Gäste aus der japanischen Partnerstadt zu Gast. Unter anderem war man gemeinsam drei Tage in Wien und dann noch in der Partnergemeinde Purgstall.

Daneben stand der Besuch in Linden ganz unter dem Motto "Wiedervereinigung Deutschlands": Besuche an den ehemaligen Grenzübergängen, etwa dem ehemaligen Grenzübergang Point Alpha, und in Bonn zeigten den Besuchern aus Fernost die Entwicklung Deutschlands nach 1989. Eine besondere Ehrung erhielt Jürgen Schellenberg im vergangenen Jahr. Ihm wurde der Ehrenbrief des Landes Hessen von Landrätin Anita Schneider überreicht: "Eine Anerkennung für viele Jahre ehrenamtlicher Arbeit in unserer Deutsch-Japanischen Gesellschaft".

Der nächste Austausch steht bereits in den Startlöchern: Vom 30. Juli bis zum 8. August diesen Jahres sind Jugendliche aus Linden nach Warabi eingeladen. Der seit dem Jahr 2000 sehr gut laufende Jugendaustausch auf Vereinsbasis ist in Deutschland einmalig, berichtete Lenz. "Darauf können wir zu Recht stolz sein." Daneben hofft der Verein, dass durch den Austausch auch die Zukunft des Vereins weiterhin auf sicheren Füßen steht. Im Jahr 2020 steht dann auch schon der nächste Besuch des Partnerschaftsvereins in Warabi an.

Im vergangenen Jahr konnte sich der Verein über das 200. Mitglied freuen – derzeit sind es aber wieder etwas unter 200. "Aber vermutlich können wir im Verlauf dieses Jahres wieder das 200. Mitglied begrüßen", sagte Lenz. Die Vereinskasse wurde geprüft, der Vorstand entlastet. Bei den anstehenden Vorstandswahlen wurde der gesamte Vorstand in seinen Positionen bestätigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare