pax_1296angler_070921_4c_1
+
Für 40 Jahre Mitgliedschaft im Angelsportverein Großen-Linden wurden (v. l.) Thomas Ramsch, Karl Heinz Ludwig, Norbert Hoyer, Andreas Schwarz und Karl Heinz Ohlwein vom Vorsitzenden Jens Wolfram geehrt.

Jede Menge Fische gesetzt

Linden (nal). Weil im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie keine Mitgliederversammlung stattfinden konnte, ging es nun bei der Vollversammlung des Angelsportvereins Großen-Linden um die beiden Geschäftsjahre 2019 und 2020. Vorsitzender Jens Wolfram konnte im Gasthaus Zum Kronenwirt zahlreiche Mitglieder begrüßen und einen aktuellen Mitgliederstand von 105 vermelden.

Diese unterteilen sich in 91 Aktive, sieben Jugendliche und sieben passive Mitglieder. In den beiden zurückliegenden Jahren gab es einen Wechsel von der Jugendgruppe zu den Aktiven, 2019 wurden drei neue Mitglieder und ein Jugendlicher aufgenommen.

Trotz Corona wurden drei Gehölzpflegeschnittaktionen sowie sechs allgemeine Arbeitseinsätze durchgeführt. Ansonsten fielen alle Veranstaltungen bis auf das traditionelle Anangeln aus. Im Pachtgewässer in der Grube Fernie wurden 2019 einmal mehr 150 Kilogramm Regenbogenforellen, 100 Kilogramm Karpfen und im Gerichtshofweiher 100 Kilogramm Weißfisch (Rotaugen, Rotfedern und Moderlieschen) gesetzt. Im vergangenen Jahr wurden in der Grube Fernie erneut 150 Kilogramm Regenbogenforellen, 50 Kilogramm Schleien und darüber hinaus im Gerichtshofweiher 100 Zander und 50 Kilogramm Karpfen gesetzt. Geehrt wurden für zehnjährige Mitgliedschaft Lukas Ole Klein, Jan Rückert, Julian Tripp, Ferdi Lohner, Alex Fribus und Vincent Steibli. Bereits seit 25 Jahren sind Andreas Richter und Christoph Mika Mitglied. Für 40-jährige Vereinstreue wurden Friedel Büttner, Norbert Hoyer, Karl Heinz Ohlwein, Uwe Post, Thomas Ramsch und Walter Pecher sowie nachträglich Andreas Schwarz und Karl Heinz Ludwig geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare