Hubschrauber

Was hinter dem Hubschrauber-Einsatz über Langgöns steckte

Mehrere Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber waren am Mittwochmittag bei Langgöns im Einsatz. Ein gemeldeter Unfall hatte wohl eine längere Vorgeschichte.

Nach einem Frontalzusammenstoß am Mittwochmittag waren zunächst zwei Personen zwischen Langgöns und Hüttenberg-Hochelheim aus einem Renault Clio ausgestiegen und geflüchtet. Eine Person kam wenig später zur Unfallstelle zurück und meldete sich bei einer Streifenwagenbesatzung. Nach der zweiten Person wurde zunächst gefahndet.

Zu dem Unfall im Begegnungsverkehr kam es gegen 12.30 Uhr auf der Landesstraße zwischen Langgöns und Hochelheim. Eine Frau war mit ihrem VW Golf auf der Landesstraße mit einem Renault Clio zusammengestoßen. Nach dem Unfall, bei dem beide Fahrzeuge schwer beschädigt und die Frau leicht verletzt wurde, flüchteten die beiden Insassen des Renaults zu Fuß. Es stellte sich heraus, dass der Renault vor einigen Tagen in Linden entwendet wurde. Einige Zeit später konnten beide zunächst flüchtigen Männer festgenommen werden.

Die erste Person, ein polizeibekannter 18-Jähriger aus Linden, meldete sich kurz nach dem Unfall an der Unfallstelle. Die zweite gesuchte Person aus dem Auto konnte knapp eine Stunde später im Zuge der Fahndung in der Nähe festgenommen werden. Der 18-Jährige kommt ebenfalls aus Linden und ist ebenfalls polizeibekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare