pax_1033faberlinden_0206_4c
+
Die Spendenübergabe am Feuerwehrgerätehaus Großen-Linden: (v. l.) Kai Hilberg, Helmut Faber, Dr. Ulrich Lenz und Holger Schäfer.

Helmut Faber spendet 1000 Euro

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Linden (con). Ein Preis für ehrenamtliches Engagement geht wieder zurück ins ehrenamtliche Engagement: Im vergangenen April wurde der mit 1000 Euro dotierte Ehrenamtspreis der Stadt Linden an Helmut Faber verliehen.

Behalten wollte der Geehrte das Geld aber nicht. »Schon gleich an diesem Abend fragte ich mich, was ich mit dem Geld tun sollte«, erzählt er am Montagabend vor dem Feuerwehrgerätehaus in Großen-Linden. Denn hier traf er sich, um die 1000 Euro des Ehrenamtspreises an drei Vereine zu übergeben: 300 Euro gingen an den Förderverein Soziale Dienste Linden. »In der Hoffnung, dass ich nie etwas persönlich davon haben werde«, kommentierte der Spender.

Beide Feuerwehren unterstützt

Die restlichen 700 Euro werden gleichmäßig unter den Freiwilligen Feuerwehren Großen-Linden und Leihgestern aufgeteilt: »Die Männer und Frauen der Feuerwehren sind nicht nur ehrenamtlich tätig, sondern setzen dabei auch noch ihre Gesundheit zum Wohle der Allgemeinheit aufs Spiel«, erklärte Faber seine Entscheidung.

Über die Spende freuten sich Dr. Ulrich Lenz (Vorsitzender des Fördervereins Soziale Dienste Linden), Kai Hilberg (Vorsitzender des Feuerwehrvereins Großen-Linden) und Holger Schäfer (2. Vorsitzender Feuerwehrverein Leihgestern).

Alle drei Vereine wissen auch schon, für was die Spende verwendet werden soll: Der Förderverein Soziale Dienste wird die 300 Euro für die Anschaffung der Inneneinrichtung des Pflegeheims nutzen, die Leihgesterner Feuerwehr wird die ihr zugedachte Summe für die Vereinsarbeit und die Jugendarbeit verwenden und die Feuerwehr Großen-Linden ist derzeit dabei, neues Werkzeug zu Einsatzzwecken zu beschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare